Von Apple bis Samsung

LG G6

© LG

Der Homescreen bietet eine Smart-Bulletin-Ebene, auf der man einen schnellen Überblick über Trainingsdaten, anstehende Termine oder den Musikplayer erhält.

Bei seinem 2017er-Flaggschiff setzt LG auf ein Display im ungewöhnlichen 18:9-Format und auf eine Dual-Kamera – und folgt damit Samsungs S8-Modellen und Huaweis P-Serie. Weil die Frontseite fast nur aus Display besteht, ist das Smartphone trotz 5,7-Zoll-Bildschirm nicht viel größer als das P10. Das elegante Gehäuse mit stabilem Metallrahmen und Glasrückseite ist nicht nur wasserfest nach IP68. Es wurde zudem einem Fall- und Stoßtest nach dem harten US-Militärstandard 810G unterzogen und ist damit besonders robust.

Zwei Patzer trüben allerdings den guten Eindruck: Zum einen baut LG einen älteren Prozessor ein, zum anderen ist der interne Speicher mit 32 GB knapp bemessen. Auch die Akkulaufzeit ist nicht überzeugend. In Anbetracht einer UVP von 750 Euro fällt es schwer, diese Ausrutscher zu verzeihen. Der Straßenpreis liegt unter 400 Euro.

connect-Urteil (409 von 500 Punkten)
Testbericht lesen: LG G6

LG G6
Kamera (9/10 Punkte) Die Rückseite trägt zwei 13-Megapixel-Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten, sodass man zwischen einem normalen Bildausschnitt und Weitwinkel wechseln kann. Deren Bildqualität überzeugt, die 5-MP-Frontkamera ist dagegen kein Highlight.
Display (9/10 Punkte) Die Anzeige im 18:9- Format füllt fast die gesamte Frontseite und sieht mit den abgerundeten Ecken sehr modern aus. Die Auflösung ist mit 2880 x 1440 Pixeln besonders fein. In der Summe präsentiert sich die Darstellungsqualität herausragend.
Speicher & Prozessor  (7/10 Punkte) Das letztjährige Qualcomm- Top-Modell Snapdragon 821 kann zwar bei der Performance noch ganz gut mithalten, das Energiemangement hinkt aber hinterher. Der Speicher ist mit freien 21,9 GB zu klein für diese Preisliga.
Lieferumfang (3/10 Punkte) LG liefert nur Standards mit, also ein Netzteil und Kopfhörer, bei Letzteren handelt es sich immerhin um In-Ears von akzeptabler Qualität. Das Netzteil unterstützt Qualcomms Schnellladestandard Quick Charge 3.0 und tankt den Akku in 90 Minuten voll.
Software & Updates (6/10 Punkte)
LGs Oberfläche UX liegt über Android 7.0 und bietet ein ganzes Bündel an Extra-Funktionen. Der Software-Support ist allerdings schlechter als bei Huawei und Co, LG liefert in der Regel nur eine neue Android-Version per Update nach.
Ausdauer (8/10 Punkte)
Im connect-Labor erreichte das G6 nur eine Laufzeit von 6:43 Stunden – das ist unterer Durchschnitt und wahrscheinlich der Preis für den Einsatz des nicht mehr ganz taufrischen Prozessors. Der Drahtlos- Standard Qi wird leider nicht unterstützt.
Funk & Akustik (7/10 Punkte) Hier kann das LG nie wirklich glänzen und nur teilweise überzeugen. Der GSM-Empfang ist sogar richtig schwach, was aber in der Praxis nicht mehr ganz so relevant ist. Die Akustik zeigt sich im positiven Sinne unauffällig.
Design & Handlichkeit (9/10 Punkte) Trotz eines gewaltigen 5,7-Zoll-Displays ist das G6 noch kompakt genug für die Hosentasche. Das Smartphone liegt gut in der Hand, ist besonders robust und hervorragend verarbeitet.

Mehr zum Thema

Smartphones der Woche

Facebook will auf den Startbildschirm, das iPhone 5S ist womöglich schon fertig: Alle Neuigkeiten rund ums Thema Smartphones im Wochenrückblick.
Smartphones der Woche

Nokia hat ein neues Flaggschiff vorgestellt, Samsung schickte seine S4-Varianten ins Rennen: Alle Neuigkeiten rund um Smartphones im Wochenrückblick.
Smartphones der Woche

LG fordert mit seinem G2 das Galaxy S4 heraus und das Ascend P6 bestätigt im Volltest die ersten guten Eindrücke.
Vergleichstest

Günstige Alternativen: Können das Samsung Galaxy S4 mini und das HTC One mini mit dem Apple iPhone 5c mithalten?
Galaxy S7, iPhone 6S & Co.

Sind Galaxy S7, iPhone 6S und Co. draußen in der Sonne lesbar? Wir testen die Display-Helligkeit aktueller Top-Smartphones im Sonnenlicht.