Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Streaming-Lautsprecher

Bluesound Pulse Mini im Test

Der Bluesound Pulse Mini ersetzt das Küchenradio, kann aber noch viel mehr. Im Test nimmt es der Netzwerk-Lautsprecher mit ausgewachsenen Anlagen auf.

Bluesound Pulse Mini

© Bluesound

Bluesound Pulse Mini

Pro

  • hochwertig
  • klangstark
  • sauberer Bass auch bei hohem Pegel
  • ideale Multiroom-Erweiterung für NAD-Geräte

Contra

Fazit

stereoplay Testurteil: 73 Punkte; Klang: 44 (All-in-One) bzw. 51 Punkte (Stereo-Paar); Preis/Leistung: überragend
Gut

Das Thema Audioqualität stand bei Bluesound von Beginn an im Mittelpunkt. Nicht zuletzt deshalb genießt die Marke, die wie NAD zur kanadischen Lenbrook-Gruppe gehört, auch in HiFi-Kreisen bereits einen ausgezeichneten Ruf. Bluesound und NAD arbeiten eng zusammen; als Kerntechnologie nutzen beide Marken BluOS, eine leistungsfähige Streaming-Software, die ursprünglich einmal von NAD entwickelt wurde und nun von Bluesound vermarktet wird.​

Das Pulse Mini gehört zu jenen All-in-One-Geräten, die in einem modernen Haushalt das „gute alte“ Küchenradio ersetzen. Dabei hat das Pulse Mini mit einem Küchenradio nicht mehr viel gemeinsam. Ein 89-mm-Tieftöner und zwei 50-mm-Breitbandtreiber, die von insgesamt 60 Watt Verstärkerleistung angetrieben werden, lassen schon erahnen, wie viel Potenzial in der kleinen Kiste steckt, die durch ein patentiertes Doppelkammergehäuse und eine digitale Entzerrung ihren akustischen Feinschliff erhält.​

Testsiegel 10/2017 Stereoplay Highlight

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel 10/2017 Stereoplay Highlight

Das Herz des Gerätes ist ein mit 1 GHz getakteter ARM Cortex A9 MPCore: ein 32-Bit-Mikroprozessor, auf dem unter anderem diverse Smartphones und Tablets basieren. Bei so viel Rechenleistung bleibt am Ende kaum ein Wunsch unerfüllt. Das Pulse Mini verarbeitet HiRes-Audiodaten bis 24 Bit/192 kHz und exotische Datenformate wie Opus, ein Audio-Codec mit besonders geringer Latenz, das bislang umstrittene MQA und sogar Dolby Digital. Zudem sind viele Internet-basierte Dienste, darunter mehrere Webradio-Portale und alle großen Streaming-Anbieter integriert.​

Bluesound Pulse Mini

© Bluesound

Beim Pulse Mini sind auch die Anschlüsse „mini“. Es gibt einen hybriden Analog/Digital-Eingang in Form einer 3,5-mm-Kombibuchse und eine Miniklinke für Kopfhörer, die Mini-USB-Buchse dient zu Service-Zwecken.

Auf dem neuesten Stand

Im Test gab sich das Pulse Mini keine Blöße. Wie von BluOS-Geräten gewohnt, liefen die Netzwerk-Anbindung und die Bedienung per App reibungslos. Es gab noch ein automatisches Update, bevor die Box loslegte und eine eindrucksvolle Vorstellung darbot. Für einen so kleinen Lautsprecher lieferte sie ein erstaunlich großes Klangbild mit einem geschickt kontrollierten Bassbereich, der auch bei hohem Pegel absolut sauber und perfekt konturiert erscheint und nicht an Grenzen stößt. Damit ist der Pulse Mini nicht nur eine Alternative zum Küchenradio, sondern auch zu vielen Kompaktboxen.

Deutsche HiFi Tage 2017 - Die Bilanz

Quelle: WEKA Media Publishing GmbH
Veranstalter, Aussteller und Besucher ziehen Bilanz über die Deutschen HiFi Tage 2017.

Mehr zum Thema

Streamig Stereo M
Multiroom-Aktivbox

Teufel präsentiert mit der Stereo M eine kompakte Lösung mit Multiroom- und Streaming-Fähigkeiten. Überzeugt der Klang des Lautsprechers im Test?
Teufel One S
Multiroom-Lautsprecher

Teufel überarbeitet den Raumfeld One S unter dem Namen Teufel One S. Kann der neue Multiroom-Lautsprecher im Test überzeugen?
Magnat Multi Monitor 220
Aktiv-Lautsprecher

Außer dem Preis-Leistungs-Verhältnis hat der Magnat Multi Monitor 220 laut Hersteller nichts mit seinem Vorgänger gemeinsam. Kann der Lautsprecher…
Teufel Stereo L
Multiroom-Standlautsprecher

Die neue Streaming-Aktivboxen Stereo L von Teufel setzt auf ein ausgeklügeltes Koaxial-Chassis. Wir haben den Multiroom-Standlautsprecher getestet.
One M von Teufel
Multiroom-Lautsprecher

Die Stärke des Multiroom-Lautsprechers One M von Teufel liegt im Bass. Trotzdem ist er viel mehr als eine Boombox, wie der Testzeigt.
Alle Testberichte
Luxman PD-171A
Die neue A-Klasse im Testlabor
Luxman hat seinen Plattenspieler PD-171 zum PD-171A erhöht. Ob Luxman klanglich überzeugen kann, haben wir getestet.
Trekstor Primebook
Ultrabook im Testlabor
69,6%
Trekstors Primebook P14 kann optisch und haptisch fast mit der mobilen Oberklasse mithalten. Wie es unter der Haube…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.