Wireless-Boxen

Bose Soundlink Revolve im Test

26.9.2017 von Andreas Eichelsdörfer

Der Bose Soundlink Revolve ist ein Wireless-Lautsprecher mit 360-Grad-Abstrahlung. Lesen Sie, wie sich der wasserfeste Speaker im Test schlägt.

ca. 1:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Bose SoundLink Revolve Bluetooth-Speaker Seite
Den Bose SoundLink Revolve gibt es in Schwarz und Silber. Laut Hersteller hat der Lautsprecher eine Akkulaufzeit von 12 Stunden.
© Bose
EUR 249,99
Jetzt kaufen

Pro

  • bei mäßiger Lautstärke sehr guter Klang
  • 360-Grad-Abstrahlung
  • koppelbar mit zweitem Revolve im Party- und Stereomodus

Contra

  • wenig Ausstattung
  • Ladebasis kostet 29 Euro Aufpreis
  • Lautstärke begrenzt

Fazit

AUDIO Klangurteil: 72 Punkte; Preis/Leistung: sehr gut


Gut

Das Problem: Was an soll man einem Topseller noch verbessern? Der neue Bose Soundlink Revolve und sein großer Bruder Revolve+ sind jetzt wasserfest, stecken Stürze besser weg, sind echte 360-Grad-Rundstrahler und lassen sich mit einem zweiten Revolve koppeln. Wir haben zum Test ganz frisch den Kleinen bekommen. Fuß und Deckel bestehen aus festem Gummi, der Korpus ist aus Aluminium. 

Anschluss findet er über einen Line-In, USB und natürlich über Bluetooth. Der Revolve hat zwar kein Display, aber er spricht zu uns und informiert uns beim Einschalten über den Ladezustand seines Akkus, über eingehende Anrufe – er fungiert auch gerne als Freisprecheinrichtung – und über sonstige Vorgänge. Wir kennen das vom iPod Shuffle. Schnell war die Verbindung zum Mobiltelefon hergestellt. Wir ließen „Smoke On The Water“ von Deep Purple laufen, denn die kleinen Brüllwürfel tun sich mit Rock immer am schwersten. Doch hier kam der Rock-Klassiker klar und differnziert rüber, gar nicht mal schlecht.

Bose SoundLink Revolve Bluetooth-Speaker Top
Die Bedienung klappt auch ohne Blick ins Handbuch. Mit der Taste ganz unten am Bedienfeld lässt sich Siri oder Google Now aktivieren, ganz nach Smartphone.
© Bose

Der Pegel war begrenzt, der DSP fuhr den Bass früh in die Kompression. Das konnte der Revolve+ bei der Präsentation besser. Mehr Volumen, mehr Klang, mehr Akkulaufzeit: 100 Euro extra nimmt Bose für den Revolve+. Hat man zwei, lassen sie sich im Party- oder Stereomodus koppeln. Ersterer spielt auf beiden Revolves dasselbe. Der Stereo-Mode bedarf keiner Erklärung, klingt aber gerade mit dem Großen sensationell gut.

Fazit

Ich habe mich schnell an den kleinen Revolverhelden gewöhnt, den man mühelos überall mit hinnehmen kann, manuelles Multiroom sozusagen. Stöße und ein bisschen Wasser machen ihm nichts aus, und er freut sich über Spielpartner. Nur billig ist er nicht.​​

Deutsche HiFi Tage 2017 - Die Bilanz

Quelle: WEKA Media Publishing GmbH
Veranstalter, Aussteller und Besucher ziehen Bilanz über die Deutschen HiFi Tage 2017.

Mehr lesen

JBL Flip 4

Wireless-Boxen

JBL Flip 4 im Test

JBL macht die dritte Generation des Flip 4 größer und spendiert mehr Wasserschutz. Ob die Neuerungen auch dem Klang zugute kommen, zeigt der Test.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Denon Heos 1 schwarz und weiß

Wireless-Lautsprecher

Denon Heos 1 im Test

Der Heos 1 ist der kleinste Drahtlos-Lautsprecher von Denon. Dank Zusatzakku kann man die Bluetooth-Box auch unterwegs betreiben. Wie klingt sie im…

Cambride Audio Yoyo M black

Wireless-Lautsprecher

Cambridge Audio Yoyo M im Test

Die Audio Yoyo M der Lautsprecherschmiede Cambridge kommt mit feinem Stoff und Gestensteuerung. Kann die Bluetooth-Box auch beim Sound überzeugen?

UE Wonderboom

Bluetooth-Lautsprecher

Ultimate Ears UE Wonderboom im Test

Der UE Wonderboom ist nicht nur wasserdicht, er kann sogar schwimmen. Wie es um den Klang des Bluetooth-Lautsprechers bestellt ist, zeigt der Test.

JBL Flip 4

Wireless-Boxen

JBL Flip 4 im Test

JBL macht die dritte Generation des Flip 4 größer und spendiert mehr Wasserschutz. Ob die Neuerungen auch dem Klang zugute kommen, zeigt der Test.

Dockin D Fine Bluetooth Lautsprecher

Bluetooth-Lautsprecher

Dockin D Fine im Test

Der Dockin D Fine ist solide gebaut, aber fast zu schwer für den Outdoor-Einsatz. Wie klingt die robuste Bluetooth-Box im Test?