Fitness-Uhr

Garmin Fenix 5 im Praxistest

17.3.2017 von Gabriele Fischl und Dirk Waasen

Auf den ersten Blick sieht die Garmin Fenix 5 aus wie eine ganz normale Armbanduhr. Dabei bietet sie Herzfrequenzmessung, jede Menge Fitness-Funktionen und GPS. Wir konnten die smarte Fitness-Watch in der Praxis testen.

ca. 2:05 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Garmin Fenix 5
Die neue Fenix-5-Familie von Garmin: Fenix 5S, Fenix 5 und Fenix 5X.
© Garmin
EUR 209,52
Jetzt kaufen

Pro

  • endlich in weniger klobigen Varianten für schmalere Handgelenke
  • sehr gute Display-Ablesbarkeit auch bei Sonnenlicht
  • hoher Tragekomfort
  • überdurchschnittlich hohe Nutzungsdauer mit GPS
  • Armband super leicht zu wechseln
  • enormer Funktionsumfang
  • individualisierbar über Garmin connect

Contra

  • nur in Top-Version mit (rudimentärer) Kartendarstellung

Fazit

Funktionsumfang: 5 Sterne; Tragekomfort: 5 Sterne; Praxistauglichkeit: 5 Sterne; Genauigkeit: 5 Sterne


Hervorragend

Garmin bringt mit der Fenix 5 die neueste Fitness-Uhr seiner Fenix-Serie. Die Uhr hat ein rundes Display, das von einer Stahl-Lünette eingefasst wird und sieht somit eher aus wie eine klassische Armbanduhr als eine Smartwatch. Sie ist in drei Varianten mit unterschiedlichen Größen erhältlich. Die „normale“ Fenix 5 hat einen Durchmesser von 46 mm. Für schmalere Handgelenke ist die Fenix 5S mit 42 mm Durchmesser gedacht. Am größten ist die Outdoor-Variante Fenix 5X mit 51 mm Durchmesser und einer besonders robusten Bauweise. Die beiden größeren Modelle haben ein 1,2 Zoll großes Display mit 240x240 Pixeln, die Fenix 5S hat ein 1,1-Zoll-Display mit 218x218 Pixeln.

Die Uhr ist angenehm zu tragen, auch weil der Herzfrequenzsensor flach im Gehäuseboden integriert ist und somit nicht ins Handgelenk drückt. Vor allem mit Silikonarmband ist die Fitness-Uhr außerdem erstaunlich leicht. Neben dem Silikonband gibt es auch Armbänder aus Leder oder Metall. Durch einen federgelagerten Verschluss sind die Armbänder leicht und ohne Werkzeug zu wechseln. So kann man die Uhr je nach Anlass und Outfit optisch anpassen.

Garmin Fenix 5
Der Herzfrequenzsensor ist flach in den Gehäuseboden integriert.
© Garmin

Hohe Ausdauer trotz GPS

Das Display der Fenix 5 zeigt neben einem klassischen Ziffernblatt auch diverse Informationen rund ums Training sowie Benachrichtigungen vom Smartphone an. Auch bei Sonneneinstrahlung ist das Farbdisplay gut ablesbar. Auf Knopfdruck kann man außerdem die Beleuchtung einschalten. Die Bedienung erfolgt bewusst nicht über Touch-Gesten auf dem Bildschirm sondern über Tasten am Gehäuse. Über die App Garmin connect kann man die aufgezeichneten Fitnessdaten auswerten und die Darstellung auf der Uhr den eigenen Bedürfnissen anpassen. Man kann dort Watchfaces einstellen und bestimmen, welche Daten auf der Uhr angezeigt werden. Über den Garmin Connect IQ Store kann man weitere Apps, Widgets und Displaydesigns für die Uhr herunterladen.

Die Fenix 5 ist wasserdicht und kann mit einem enormen Funktionsumfang aufwarten. Dazu gehören Activity Tracking, verschiedene vorinstallierte Aktivitätsprofile für diverse Sportarten sowie Navigation per GPS. Dabei hält der Akku auch bei Nutzung von GPS überdurchschnittlich lange. Garmin verspricht bei der Fenix 5 bis zu 24 Stunden mit GPS und bis zu 14 Tage im Smartwatch-Modus. Bei den beiden anderen Modellen ist es etwas weniger. Wir haben die Zeitangaben im Praxistest zwar nicht ausgereizt, können aber bestätigen, dass die Uhr mit GPS deutlich länger durchhält als andere Smartwatches, die wir bisher testen konnten. Schade ist allerdings, dass lediglich das teurere Outdoor-Modell Fenix 5X eine Kartendarstellung bietet. Und auch diese ist nur rudimentär.

Garmin Fenix 5S
Die Garmin Fenix 5S ist das kleinste Modell der Reihe. Armbänder gibt es für alle Modelle aus Silikon, Leder und Metall.
© Garmin

Fazit

Insgesamt hat uns die Garmin Fenix 5 in allen drei Varianten richtig gut gefallen. Die Uhr wirkt elegant, besonders in der kleinsten Variante, die nicht so klobig aufträgt wie viele andere Smartwatches. Auch der große Funktionsumfang, die Genauigkeit der gemessenen Werte und die lange Akkulaufzeit überzeugen. Tatsächlich konnten wir bei der Fenix 5 keine echten Schwächen entdecken. Eine rundum gelungene Fitness-Watch!

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Fitbit Blaze

Fitness-Uhr

Fitbit Blaze im Praxistest

Mit der Fitbit Blaze versucht sich Fitbit an einem etwas schickeren Fitness-Tracker in Uhren-Optik. Wir haben die Fitness-Uhr in der Praxis getestet.

Garmin vivosmart HR

Fitness-Tracker

Garmin vivosmart HR im Praxistest

Der Garmin vivosmart HR ist ein Fitness-Tracker mit integriertem Pulsmesser und Smartwatch-Funktionen. Wir haben das smarte Fitness-Armband getestet.

Fitbit Versa im Test

Smartwatch

Fitbit Versa im Test

Mit der Versa hat Fitbit eine leichte Sport-Smartwatch im Programm, die Gesundheits- und Fitnessdaten erfasst. Das leistet sie im Praxistest.

Garmin-Rad-Aufmacher

Perfektes Paket für Radsportler

Garmin: Radcomputer Edge 1030 Plus und Leistungsmesserpedale…

Garmin ist der Apple im Sportbereich: Wer in die Welt eintaucht, der wird sie so schnell nicht wieder verlassen. Unser Dauertest zeigt, warum.

Garmin Lily Aufmacher

Fitnesstracker für Frauen

Garmin Lily im Praxistest

Die Garmin Lily kommt im Gewand einer klassischen Damenuhr daher und bietet obendrein smarte Funktionen. Ob sie damit überzeugen kann, zeigt…