Testbericht

Motorola Moto G im Test

14.3.2014 von Michael Peuckert

Mit dem Moto G hat Motorola einen echten Preisbrecher. Im connect-Testlabor musste das schicke Android-Teil zeigen, was es unter der Haube hat.

ca. 1:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Motorola Moto G im Test
  2. Display und Ausstattung
  3. Bedienung
  4. Fazit
  5. Wertung
Motorola Moto G
Motorola Moto G
© Motorola
EUR 38,83
Jetzt kaufen

Pro

  • günstiger Preis
  • brillantes und helles HD-Display
  • sehr gute Ausdauer
  • starke Sende- und Empfangseigenschaften

Contra

  • kleiner interner Speicher
  • kein Slot für Speicherkarten
  • fest verbauter Akku

Mit gerade einmal 169 Euro beginnt aktuell der Start in die Smartphone-Welt von Motorola. Zu diesem verblüffend günstigen Kurs bekommt der Käufer das Moto G mit 8 GB Speicher. Eine Version mit 16 GB ist für ebenfalls günstige 199 Euro erhältlich. Zum Test trat das Moto G jedoch in der Low-Budget-Version an.

Licht und Schatten zum Start

Das Moto G überrascht bereits beim Auspacken - allerdings sowohl positiv als auch negativ. Das Smartphone ist fehlerfrei verarbeitet. Ein knarzendes Gehäuse, wackelnde Tasten oder üppige Spaltmasse sucht hier auch der penibelste Kunde vergeblich. Die unauffällige Glasfront aus kratzfestem Gorilla-Glass 3 sorgt für einen attraktiven Look, die matte Kunststoffrückseite mit handfreundlicher Rundung für einen sicheren Halt.

Android 4.4 (Kitkat): Das ist neu!

Das Backcover verschweigt allerdings zu keiner Zeit seine Plastikherkunft und zeigt sich zudem gegenüber Fingerabdrücken sehr aufgeschlossen - das wird mit der Zeit doch etwas speckig. Optional bringen gut passende und auch fest sitzende Wechselcover Farbe ins Spiel. Erhältlich sind neben einfachen Abdeckungen für die Rückseite auch Varianten mit Klappe für die Front, die als zusätzlicher Displayschutz dienen. Von beiden sind verschiedene Farbvarianten erhältlich.

Motorola Moto G
Das Design ist durchaus gelungen, die Verarbeitung tadellos.
© Motorola

Der Blick in die Verpackung des Moto G hinterlässt dagegen Fragezeichen beim Tester, denn ein Ladegerät oder gar ein Headset sucht man vergebens. Lediglich ein Micro-USB-Datenkabel liegt dem Billigheimer bei. Potenzielle Käufer sollten sich davon aber nicht abschrecken lassen, denn viele Händler legen dem Moto G von sich aus ein Netzteil bei. Dennoch gibt es dafür nach den strengen Testkriterien von connect Punktabzug, was dann beim Ausstattungsmerkmal "Lieferumfang" zu einer Premiere mit -2 Punkten führt.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Motorola Moto X

Testbericht

Motorola Moto X im Test

77,2%

Das Motorola Moto X hat ein offenes Ohr für die Wünsche seines Besitzers. Der Test zeigt, welche Trümpfe das Google-Phone neben der Sprachsteuerung…

Motorola Moto G

Motorola Tipps und Tricks

Screenshot bei Moto G und Moto X erstellen

Mit einem Handgriff können Sie bei den Moto-G- und Moto-X-Smartphones von Motorola einen Screenshot erstellen. Wir zeigen, wie es geht.

Motorola Moto G (2014)

Testbericht

Motorola Moto G 2 (2014) im Test

68,8%

Das Moto G 2 beerbt Motorolas meistverkauftes Android-Phone. Der Test zeigt, ob der Nachfolger ebenfalls das Zeug zum Bestseller hat.

Motorola Moto G (2014)

Schnäppchen-Check

Motorola Moto G2 bei Aldi für 139 Euro

Das Motorola Moto G2 (2. Generation) gibt's bei Aldi Nord ab seit Februar für 139 Euro. Ist das Dual-SIM-Phone für diesen Preis ein Schnäppchen?

Moto G 2 (2014) LTE

Testbericht

Moto G 2 (2014) LTE im Test

Wie gut ist das Moto G 2 (2014) LTE im Test? Motorola hat sein bestverkauftes Smartphone der Firmengeschichte mal wieder überarbeitet und verbessert.