Galaxy S-Reihe

Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra im Hands-on-Test

Samsung hat mit dem Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra drei neue Smartphones vorgestellt. Letzteres soll neue Maßstäbe bei der Fotografie setzen. Wir konnten alle drei Modelle bereits in die Hand nehmen und testen.

© connect

Samsung hat aufgetischt und mit dem Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra drei neue Top-Smartphones vorgestellt. Preise starten bei 899 Euro und enden bei 1.549 Euro.

Jetzt kaufen
EUR 1347,39

Pro

  • hochauflösende OLED-Displays mit 120-Hz-Bildwiederholrate und Ultraschall-Fingerprintsensor
  • sehr hochwertiges Gehäuse nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt
  • Akku mit 5.000 mAh (S20 Ultra)
  • Wireless Power Share
  • leistungsstarker Prozessor, bis zu 16 GB RAM und 512 GB Speicher
  • Dual-SIM, eSIM, Speichererweiterung
  • Quad-Kamera mit 108-MP-Sensor und bis zu 100-fachem Zoom (S20 Ultra)
  • 8K-Videos (S20, S20+ und S20 Ultra)

Contra

  • sehr hohe Preise
  • Galaxy S20 und S20+ ohne 108-MP-Hauptkamera
  • 45-Watt-Netzteil beim S20 Ultra nicht im Lieferumfang
  • S20 Ultra groß und schwer

Fazit

Samsung bietet mit seiner neuen Galaxy-S20-Reihe wieder haptische und technische Feinkost sowie logische Evolutionen und einige neue Ansätze im Vergleich zum Vorgänger. Dabei bildet das neue S20 Ultra ganz klar die Smartphone-Speerspitze in diesem Jahr. Allerdings hätten wir gern für die aufgerufenen Preise mindestens beim S20+ auch einen hochauflösenden Hauptsensor gesehen.

Wie im letzten Jahr hat Samsung bereits vor dem Mobile World Congress in Barcelona die Karten auf den Tisch gelegt und seine Top-Smartphones für 2020 vorgestellt. Die S-Reihe besteht mit dem Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra aus drei Geräten, wobei mit dem Ultra nun das erste Mal ein Pro-Modell Einzug in die Galaxy-Reihe hält. Dieses setzt im wahrsten Sinne nicht nur Maßstäbe beim Display, sondern auch bei der Kameraausstattung und beim Preis. Vorerst gestrichen wurde ein günstigeres Essential-Modell (S20e). 

Wer eines der neuen Galaxy-S20-Smartphones kaufen möchte, kann seine Vorbestellung ab dem 11. Februar tätigen. Im Handel erhältlich sind die Geräte dann ab dem 13. März. connect konnte alle Modelle bereits vor Marktstart in die Hand nehmen und einem kurzen Praxistest unterziehen. Vorweg: Gerade das S20 Ultra setzt die Messlatte in diesem Jahr für die Konkurrenz ziemlich hoch. 

Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra mit feinem 120-Hz-Display

Leichte Anpassungen hat Samsung bei den OLED-Displays vorgenommen. Alle Galaxy-Modelle sind nämlich noch einmal gewachsen: Das Galaxy S20 kommt nun mit einer Diagonale von 6,2 Zoll, das S20+ bietet 6,7 Zoll und beim S20 Ultra blickt man auf rekordverdächtige 6,9 Zoll – das ist sogar etwas mehr als beim Note 10+​. Geschrumpft ist hingegen die ins Display integrierte Frontkamera, die nun in der Mitte liegt. Das ist ziemlich angenehm und wirkt nun noch weniger störend. 

Alle S20-Modelle bieten mit 3.200 x 1.440 Pixeln eine leicht höhere Auflösung und ein schmaleres 20:9-Format. Außerdem sind die OLEDs nun nicht mehr wie bei den Vorgängern Galaxy S9 und S10 zu den Seiten gebogen. Das minimiert Fehleingaben mit dem Handballen. Den schmalen Displayrand behalten sich die neuen Galaxys trotzdem. Das funktioniert auch deshalb, da Samsung auf einen Lautsprechergrill verzichtet und den Sound direkt aus dem Display ausgibt.

© connect

Samsung hat aufgestockt: Der Vorgänger S10+ bot eine Diagonale von 6,4 Zoll, das GHalaxy S20+ kommt nun auf 6,7 Zoll. Dezent gestiegen ist auch die Auflösung des OLEDs, die nun 3.200 x 1.440 Pixel beträgt.

Voll im Trend liegt Samsung beim Thema Bildwiederholrate: Die gesamte Galaxy-S20-Modellreihe kommt mit schnellen 120-Hz-Displays, die für eine sehr flüssige Bedienung sorgen. Eine Wohltat für die Augen ist das vor allem beim Surfen und in Social-Media-Apps wie Twitter oder Instagram. Inhalte werden beim Scrollen so immer knackscharf angezeigt. Einziger Nachteil: Samsung reduziert die Auflösung der Akkulaufzeit zuliebe auf FullHD-Plus.      

Dramatisch ist das derweil nicht, bietet Samsung doch mit die besten OLED-Displays auf dem Markt. Im Hands-on-Test konnten die S20-Screens durchweg mit hoher Leuchtkraft, Brillianz und gutem Kontrast punkten. Als besonderes Schmankerl wartet unter der Anzeige ein Ultraschall-Fingerprintsensor, der für noch mehr Sicherheit sorgen soll als sein optisches Pendant.  

Mehr lesen

Galerie
Samsung-Smartphones 2020

Samsung hat seine neuen Top-Smartphones für 2020 vorgestellt. Wir zeigen Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra in unserer Bildergalerie.

Größere Akkus und ausgezeichnete Verarbeitung

Samsung-typisch ist auch die Verarbeitung wieder einmal herausragend, wobei Front- und Rückseite aus robustem Gorilla Glas 6 bestehen. Alle Modelle sind darüber hinaus nach IP68-Norm wasser- und staubgeschützt. Bei der Gehäusefarbe hat man die Wahl zwischen Schwarz oder Grau. Galaxy S20 und S20+ sind zudem in Blau erhältlich, ersteres auch in Pink. Die Farben changieren dabei im Licht mit einem schicken Regenbogeneffekt – ein echter Hingucker.

Doch nicht nur die Augen werden verwöhnt: Alle Galaxy-Phones fühlen sich durch das Glas sowie den Metallrahmen hochwertig an und liegen dank der abgerundeten Rückseite gut in der Hand. Gerade das S20 Ultra ist jedoch mit seinen 220 Gramm ein Brocken. Dafür bekommt man hier allerdings auch einen großen Akku mit 5.000 mAh, der kabelgebunden mit bis zu 45 Watt schnell wieder aufgeladen werden kann. Das entsprechende Ladegerät dafür muss man allerdings für 50 Euro separat erstehen. Im Lieferumfang befinden sich nämlich jeweils nur 25-Watt-Netzstecker. Für den Gerätepreis des Ultra ist das schwach.

Im Vergleich zu den Vorgängern hat Samsung die Akkukapazität beim S20 und S20+ deutlich erhöht. Die Smartphones haben nun 4.000, respektive 4.500 mAh und unterstützen wie das S20 Ultra Wireless Charging. Sogar in beide Richtungen (Wireless Power Share). So lädt man kompatible Peripherie wie die neuen Galaxy Buds+ oder Smartwatches komfortabel mit dem Phone.

© connect

Von links: Samsung Galaxy S20 in Cloud Pink, S20+ in Cloud Blue und S20 Ultra in Cosmic Black.  

5G und starke Hardware bei allen Galaxy-S20-Modellen

Die Technik im Inneren der S20-Modelle kann sich ebenfalls sehen lassen. In Europa setzt Samsung mit dem Exynos 990 auf den neuesten hauseigenen 7-nm-Prozessor, der mit bis zu 2,73 GHz taktet. Er soll eine um 20 Prozent höhere Leistung bieten als sein Vorgänger. 

Zum Prozessor gesellen sich dann je nach Modell zwischen 8 GB und 16 GB Arbeitsspeicher (S20 Ultra). Das sollte für Leistung satt sorgen und noch etwas Puffer für die nächsten Jahre mit sich bringen. Ebenfalls vorausgedacht ist das im Chipsatz integrierte 5G-Modem. Alle Galaxy-S20-Modelle sind somit auf Wunsch 5G-fähig, wobei das S20 Ultra hierzulande nur als 5G-Version erhältlich sein wird.  

In Sachen Konnektivität sind wieder NFC, schnelles WLAN 6 (ax-Standard), LTE Cat. 20 (bis zu 2 Gbit/s Download) und Dual-SIM an Bord. Hier nutzt man dann entweder zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM sowie eine eSIM und kann in den dann freien Slot zusätzlich eine microSD-Karte schieben. An Datenspeicher stehen ansonsten bis zu 512 GB zur Verfügung.

Alle Galaxy-Phones laufen mit aktuellem Android 10 und Samsungs Benutzeroberfläche One UI in der Version 2.1. Samsung verpasst seinem System dabei viele clevere Funktionen mit Hilfe seines digitalen Assistenten. Das Smartphone lernt mit Bixby Routinen während des Gebrauchs die täglichen Abläufe des Nutzers und steuert anhand dieser Apps und Einstellungen automatisch. Beispielsweise werden dann während des Autofahrens Bluetooth aktiviert und eingehende Nachrichten vorgelesen.

© connect

Mit knapp 9 Millimetern ist das Samsung Galaxy S20 Ultra (unten) das dickste Smartphone aus der Reihe, bietet allerdings auch den größten Akku. 

Galaxy S20 Ultra: 108-MP-Auflösung und 100-facher-Zoom

Samsung möchte mit dem S20 Ultra bei der Kamera neue Maßstäbe setzen. Als Hauptsensor nutzen die Koreaner einen 108-Megapixel-Sensor, den sie zusammen mit Xiaomi entwickelt haben und der bei den Chinesen bereits im Mi Note 10 zum Einsatz kommt. Im connect-Labor erhielt die Kamera des Mi Note 10 bereits ein „sehr gut“, was für die Fotoqualität des S20 Ultra eine entsprechende Richtung vorgibt.

Samsung Galaxy S20+ Ultra und Co. im Podcast

Marktüblich kommt beim Ultra Pixel Binning zum Einsatz. Bei der von Samsung Nonacell genannten Technik werden aber statt vier ganze neun Sensor-Pixel zu einem Fotopixel verrechnet, woraus ein 12-Megapixel-Bild resultiert. Dieses soll dann einen deutlich höheren Dynamikumfang und bessere Qualität bei dunklen Lichtverhältnissen haben. Obendrein hat es auch einfach praktische Gründe: Ein Foto mit voller Auflösung verschlingt nämlich 40 MB.  

Ein Highlight ist außerdem die Tele-Optik (48 Megapixel), die dank Periskoptechnik einen vierfachen optischen Zoom realisiert. Digital zoomt man sogar bis zu 100-fach. Allerdings leidet die Qualität spürbar, sobald man über die 30-fache Vergrößerung hinausgeht. Ein ruhiges Händchen ist dann trotz optischem Stabilisator ebenfalls gefragt. Dennoch: die Möglichkeit, den Bildausschnitt bei Bedarf so weit zu vergrößern ist genial.

© connect

Das Galaxy S20 Ultra hat bei weitem die beste Kameraausstattung der Reihe. Im unteren Bereich liegt das Periskop-Objektiv. 

Galaxy S20 und S20+ mit 12-MP-Kamera

Bei der Hauptoptik des Galaxy S20 und S20+ setzt Samsung auf den bekannten 12-Megapixel-Sensor und verbaut wie beim S20 Ultra ein Ultraweitwinkel mit der gleichen Auflösung. Zudem können die beiden kleineren Galaxy-Smartphones auf ein Teleobjektiv mit 64 Megapixeln zurückgreifen.

8K-Videos ist ein neues Feature, das alle neuen S20-Modelle unterstützen. Im Vergleich zu 4K oder FullHD muss man allerdings mit einem leichten Crop-Faktor leben. Spannend ist das Feature dennoch, da man durch die hohe Auflösung im Nachhinein einen Foto-Schnappschuss mit 33 Megapixeln erstellen kann. Außerdem kann man die Clips auf dem Smartphone in handlichere Größen konvertieren.

Ebenfalls interessant ist der Single-Take-Modus, bei dem das Galaxy S20 automatisch Videos und Fotos mit mehreren Objektiven gleichzeitig aufnimmt und danach eine Galerie mit Clips aller Aufnahmen mit den wichtigsten Momenten ausgibt. Hierbei kommt KI zum Einsatz, um Gesichter und Lächeln zu erkennen. So muss man sich dank des Arsenals an Fotos, Videos und Gifs keine Gedanken mehr machen, einen wichtigen Moment zu verpassen. Im Hands-on hat die Funktion bereits gut funktioniert. 

connect-Podcast, Folge 27: Samsung Galaxy S20(+) & Ultra vorgestellt – alle Infos samt Einschätzung

Fazit: hohe Preise und Fokus aufs Ultra

Samsung bietet mit seiner neuen Galaxy-S20-Reihe wieder haptische und technische Feinkost. Android-Smartphones mit einer vergleichbaren Ausstattung findet man selten. Dabei bildet das neue S20 Ultra ganz klar die Smartphone-Speerspitze in diesem Jahr, an der sich alle anderen Top-Geräte messen lassen müssen.

Doch das Ganze hat wie üblich seinen Preis: Der Einstieg in die S20-Welt beginnt bei 899 Euro (128 GB). Das S20+ mit 512 GB Speicher schlägt mit 1.249 Euro zu Buche und für das S20 Ultra muss man mindestens 1.349 Euro hinblättern. Zugutehalten muss man Samsung, dass die Preise im Vergleich zu den Vorgängern nicht gestiegen sind.

Unserer Meinung nach ist allerdings der Unterschied bei der Kameraausstattung zwischen dem S20 Ultra und S20+ etwas zu groß. Bedenkt man den immer noch sehr hohen Preis des S20+, hätten wir hier gerne ebenfalls einen hochauflösenden Hauptsensor wie beim S20 Ultra gesehen. Die chinesischen Smartphone-Hersteller sind deutlich auf dem Vormarsch und machen bei ihren neuen Geräten ausstattungstechnisch keine halben Sachen. Nun sind wir sehr gespannt auf den connect-Labortest der Geräte.

Mehr lesen

Samsung-Smartphones im Vergleich

Wie schlagen sich Samsungs neue Top-Smartphones Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra im Vergleich mit den Vorgängern Galaxy S10, S10+ und S10e?

Mehr zum Thema

Samsung-Smartphones im Vergleich

Wie schlagen sich Samsungs neue Top-Smartphones Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra im Vergleich mit den Vorgängern Galaxy S10, S10+ und S10e?
Galaxy S20 mit und ohne Vertrag

Die Samsung-Smartphones Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra können Sie ab sofort kaufen. Wir zeigen aktuelle Angebote und Aktionen.
Smartphone-Duell

Samsung Galaxy S20 Ultra und Xiaomi Mi 10 Pro nutzen beide einen 108-MP-Kamera-Sensor. Welche Gemeinsamkeiten gibt es sonst bei den Smartphones?
Samsung-Flaggschiff im Teardown

Ifixit hat das Samsung Galaxy S20 Ultra zerlegt. Die Reparatur-Spezialisten staunen dabei vor allem über die Kamera. Kritik gibt es für die Bauweise.
Software-Update

Einige der Funktionen des Samsung-Topmodells Galaxy S20 landen bald auch auf den Vorgängern S10 und Note 10. Diese Features bringt das Update.