Vergleichstest

Kompaktboxen Dali Ikon 2 Mk 2, Elac BS 184, German Maestro B-One

8.9.2010 von Malte Ruhnke

Eine Kompaktbox besteht aus Konus und Kalotte - normalerweise. Dali, Elac und German Maestro aber geben sich nicht mit dem Gewohnten ab. Sie spielen mit Hochtonkonzepten jenseits der Norm.

ca. 1:00 Min
Vergleich
image.jpg
© Herbert Härle

Messen und Hören

image.jpg
Dali Ikon 2 Mk 2: Ausgewogen mit leichten Welligkeiten, auf Achse höhenbetont, seitlich neutraler. Sanfte Impedanz, verfehlt knapp die 6-Ohm-Norm. Gutes Rundstrahlen. Erhöhter Mittenklirr, ansonsten sauber. AK: 65, Impedanz: 4 Ohm
© Archiv

Tonal bilden die German Maestro und die Dali die Antipoden im Feld: Erstere ist relativ warm abgestimmt mit tendenziell leicht fallendem Frequenzgang, sollte deshalb genau auf den Hörer gerichtet werden. Muffig klingende und in den Höhen überdämpfte Räume sind zu vermeiden. In letzteren fühlt sich die Dali umso wohler, die auf Achse eine leichte Höhenbetonung mitbekommen hat und deshalb auch nicht angewinkelt werden sollte.

Einen sinnvollen Kompromiss findet die Elac, die zudem mit hervorragenden Werten für Tiefgang (43 Hz) und Maximalpegel (102 dB) aufwarten kann. Die Dali geht sogar rechnerisch noch etwas tiefer (39 Hz), gerät dafür bei 99 dB schon an den Kompressions-Grenzwert. Da das nur in einem schmalen Bereich der Fall ist, geht sie subjektiv genauso dynamisch wie die German Maestro (103 dB).

image.jpg
Elac BS 184: Ausgewogen mit leicht fallendem, aber ausgedehntem Tiefbass, gleichmäßige Last bis 4 Ohm hinab. Klirr durchgehend auf niedrigem Niveau, im Bass erstaunliche Reserven. AK: 64, Impedanz: 4 Ohm
© Archiv

Interessant sind die Impedanzverläufe, die bei allen drei Boxen einen recht gutmütigen Verlauf nehmen. Insbesondere die German Maestro erreicht noch die Kriterien für die 6-Ohm-Norm und empfiehlt sich damit als Partner für Vintage-Verstärker oder etwas stabilere Röhren.

Fazit

image.jpg
German Maestro Linea S B-One: Neutral, recht tiefreichend. Sehr gutmütige, aber leicht schwankende Impedanz, sehr gutes Rundstrahlverhalten. Sehr wenig Klirr, nur im Oberbass beschränkt, etwas Kompression. AK: 65, Impedanz: 6 Ohm
© Archiv

Alle drei spielen tonal "im grünen Bereich", trotzdem haben sie eindeutige Vorlieben: Die German Maestro ist weiträumig und gediegen, für Klassik und Jazz ideal. Die Elac spielt energetischer, mehr geradeaus und wächst bei Pop und Rock über sich hinaus. Die Dali braucht etwas Eingewöhnung, aber verzückt besonders bei rhythmischer Musik mit unglaublichem Swing, Fundament und Tempo.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Kompaktboxen

Vergleichstest

Drei Kompaktboxen im Test

Dass eine Kompaktbox der High-End-Klasse beste Chassis und eine sorgsam abgestimmte Frequenzweiche enthält, ist selbstverständlich. Doch manche…

Kompaktboxen mit Koax-Treibern

Vergleichstest

Vier Kompaktboxen mit Koax-Treibern im Test

Klang-Tuning geht auch anders: Kompaktboxen stellen die perfekte Lösung für das Nahfeld dar. Das Treiberprinzip des Koaxes bringt dafür viele Vorteile…

Kompaktboxen bis 500 Euro

Lautsprecher

Sieben Kompaktboxen bis 500 Euro im Test

Wer eine möglichst platzsparende, preiswerte und natürlich wohlklingende Zweitanlage aufbauen möchte, sollte sich diese sieben Kompakten genauer…

Lautsprecher - Kompaktboxen

Superboxen von B&W, Canton & co.

Lautsprecher im Vergleichstest

Können diese sechs preiswerten Kompaktlautsprecher den Traum einer Superbox ein Stück weit erfüllen? Mit dabei: Sechs Modelle von B&W, Canton, Focal,…

Top 5: Best Value - Outdoor-Lautsprecher

Kaufberatung

Outdoor-Lautsprecher: Top 5

Outdoor-Lautsprecher sorgen für guten Sound für Terrasse und Garten. Doch welche Boxen für draußen taugen wirklich? Wir präsentieren unsere Favoriten.