Service-Test

Mobilfunk-Test im Zug: So haben wir getestet

© umlaut

In den speziell ausgestatteten Trolleys der Walktest­ Teams steckten pro Netzbetreiber zwei Samsung Galaxy S9 – je eines für Sprach­ und für Datentests.

Sprach- und Datenmessungen in deutschen, österreichischen und Schweizer Zügen waren Bestandteil des umfangreichen Testparcours unseres großen Mobilfunknetztests 2020.

Die Teams unseres Mobilfunk-Netztestpartners umlaut führten die Messungen für unseren großen Mobilfunknetztest 2020 in Deutschland vom 1.10. bis 1.11.2019 durch, in Österreich vom 3.10. bis 18.10.2019 und in der Schweiz vom 10.10. bis 30.10.2019. 

Dabei legten die Walktest-Teams auch Fahrten zwischen den von ihnen besuchten Städten mit Fernverkehrszügen der Bahnanbieter in allen drei Ländern zurück. Die dafür absolvierten Bahnstrecken wurden im Rahmen unserer Testlogistik festgelegt.

Für die Routenplanung erstellte umlaut vier unterschiedliche Testroutenvorschläge, aus denen connect dann blind eine Route auswählte. Die Walktest-Teams führten dabei mit starken Akkus bestückte Trolleys mit, in denen die für unseren jüngsten Mobilfunknetztest eingesetzten Samsung Galaxy S9 steckten.

Mehr lesen

Mobilfunkstandard

Viele Netzbetreiber sprechen laut über ihren 5G-Ausbau, doch reif für den Netztest ist der neue Standard noch nicht. Was die fünfte…

Während der Fahrten führte ein Smartphone pro Netzbetreiber Testtelefonate zu einer stationä- ren Gegenstelle durch. Zudem erfassten die Test- systeme die sogenannte MultiRAB-Konnektivität:

Die Nutzung mehrerer Radio Access Bearer stellt Datenverbindungen im Hintergrund der Sprachtelefonate zur Verfügung – womit  umlaut realistischen Smartphonegebrauch abbildet. 

Auf den Smartphones war „LTE bevorzugt“ konfiguriert, womit die Telefone dort, wo vom Netz unterstützt, auch das modernere „Voice over LTE“ nutzten. Ein weiteres Samsung Galaxy S9 pro Netzbetreiber führte während der Zugfahrten permanent Datenmessungen durch. 

Dazu buchte sich das Smartphone im Mobilfunknetz ein, wobei es von gegebenenfalls in den Zügen installierten Mobilfunk-Repeatern profitierte. In den Zügen eventuell angebotene WLANs wurden nicht genutzt. Für die Datenmessungen luden die Smartphones mehrere nach dem Alexa-Ranking populäre Live-Webseiten dynamisch herunter. 

© umlaut

Starke Akkus versorgten das in den Trolleys instal­lierte Testsystem und die Testsmartphones während der Bahnfahrten mit dem nötigen Strom.

Zudem riefen sie die als Kepler-Seite bekannte statische ETSI-Referenz-Seite (European Telecommunications Standards Institute) ab. Zudem wurden 5 Megabyte und 2,5 Megabyte große Dateien herunter- beziehungsweise hochgeladen, um die Leistung bei kleineren Dateiübertragungen zu ermitteln. 

Außerdem bestimmten wir die Datenrate innerhalb einer 7-Sekunden-Periode beim Up- und Download großer Dateien. Zum Testprogramm zählte weiterhin der Abruf von Youtube-Videos. Dabei tragen wir der „adaptiven Auflösung“ der Videoplattform Rechnung: 

Damit man ein  Video unterbrechungsfrei ansehen kann, passt Youtube die ausgespielte Videoauflösung dynamisch an die verfügbare Bandbreite an.

Die Bewertung berücksichtigt deshalb neben der Erfolgsquote und der Zeit bis zum Wiedergabestart auch die durchschnittliche Bildauflösung der Videos. Für die Auswertung der Leistungen auf den Bahnstrecken ermittelten wir für jeden Netzbetreiber die Erfüllungsgrade aller Messwerte in den Kategorien Sprache und Daten und bildeten dann für jedes Land den Durchschnitt über alle berücksichtigten Netzbetreiber.

In die Gesamtwertung pro Land und Bahnbetreiber flossen nun die Sprachergebnisse mit 40% und die Datenergebnisse mit 60% ein. Das so ermittelte Ergebnis rechneten wir in Schulnoten um. Die Durchschnitte der einzelnen Messewerte aller in den Bahnen durchgeführten Tests pro Netzbetreiber finden Sie in connect 1/2020​ oder online (auf Englisch) unter www.connect­-testlab.com.

Hör-Tipp: Der Smartphone-Markt im Wandel

Mehr zum Thema

Mobilfunk-Netztest 2020

Mit unserem langjährigen Netztest-Partner umlaut haben wir im 26. Jahr ermittelt, welche Mobilfunknetze und -anbieter in Deutschland, Österreich und…
Städte-Wertung

Der Auftritt in der Bundeshauptstadt ist nicht zuletzt prestigeträchtig gegenüber Besuchern aus aller Welt. Da sich hier alle Anbieter besonders…
Städtewertung

Die überdurchschnittlich zahlungskräftige Klientel in der Wirtschaftsmetropole macht den Ausbau hier besonders attraktiv. Unsere Analyse zeigt: In der…
Städtewertung

Am nördlichen Tor zur Welt zeigt sich das von der bundesweiten Rangfolge vertraute Bild: Die Telekom hat die Nase vorn, Vodafone folgt auf Platz zwei…
Städte-Wertung

Auch in der Domstadt bleibt die vom bundesweiten Ergebnis bereits bekannte Rangfolge bestehen. Insgesamt erzielen hier aber alle drei deutschen…