Datenschutz und Verschlüsselung

Conversations

18.7.2017 von Lennart Holtkemper

ca. 1:05 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. WhatsApp, Telegram & Co.: Wie sicher sind Messenger-Dienste?
  2. WhatsApp und Facebook-Messenger
  3. Threema
  4. Telegram
  5. Signal
  6. Conversations
  7. FreeMessage (GMX/Web.de)
Conversations
Conversations
© Julia Tim/ Shutterstock/ Converations

Dezentralität lautet hier das Stichwort. Die App benötigt etwas mehr Aufwand bei der Einrichtung, der sich aber auszahlt.​

Conversations nutzt das offene Kommunikationsprotokoll XMPP, ehemals Jabber, für den Austausch von Nachrichten. Durch XMPP ist man nicht an Betriebssysteme oder Plattformen gebunden, ähnlich wie beim E-Mail-Versand. Der große Vorteil ist die Dezentralität, die damit erreicht wird. Jeder Nutzer kann sich frei für einen Server entscheiden, über den er seine Kommunikation laufen lässt. Einen eigenen Server kann man ebenfalls einbinden. Wer den Service nutzen will, legt zuerst ein Konto bei einem freien XMPP-Anbieter an. Entsprechende Provider finden sich bei Jabber​. Mit der so erstellten Jabber-ID loggt man sich in die App ein​.

Kontakte werden ebenfalls über die ID hinzugefügt. Auf Wunsch kann man den Nachrichtenaustausch Ende-zu-Ende verschlüsseln, muss hierbei aber selbst aktiv werden. Zur Verfügung steht unter anderem das OMEMO-Protokoll, das wiederum auf Signals Verschlüsselung basiert. Texte lassen sich auch nach dem Senden noch ändern. Daneben kann man Dateien, Bilder oder Sprachnachrichten verschicken​.

Für noch mehr Anonymität sorgt die Möglichkeit, den Chatverkehr über das Tor-Netzwerk zu schicken. Das verschleiert IP-Adresse und Standort. Die App lässt sich nicht ganz so intuitiv bedienen wie die Konkurrenz und erfordert etwas Einarbeitung. Dennoch bietet sie mehr Hoheit über die eigenen Daten als andere Anbieter.​

Screenshots Conversations
Zwar ist die Einrichtung dieser Messenger-App etwas aufwändiger, aber sie lohnt sich.
© connect

Conversation

  • Kosten: Android: 2,39 Euro
  • Serverstandort: je nach XMPP-Server-Anbieter
  • Anmeldung: Jabber-ID
  • Speichern der Nachrichteninhalte beim Anbieter: keine
  • Verschlüsselung der Daten auf dem Smartphone: werden Bilder in der Galerie geöffnet kein Schutz
  • Adressbuch-Upload: keinen Verschlüsselung: Ende-zu-Ende
  • Authentizität: QR-Code/ Nummernabgleich
  • Quellcode: offen und einsehbar

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Whatsapp - Warnung vor Abofallen

Fake-App im Android Play Store

Falsches WhatsApp mehr als eine Million Mal runtergeladen

Eine gefälschte Version der Messenger-App WhatsApp wurde im offiziellen App-Store von Google angeboten und millionenfach auf Smartphones geladen.

Whatsapp Kettenbrief

Messenger-Sicherheit

Whatsapp und bewegliche Emojis: Kettenbrief führt zu…

Auf Whatsapp macht wieder ein Kettenbrief die Runde und verspricht bewegliche Emojis. Statt neuer Smileys aktiviert der Nutzer allerdings eine…

WhatsApp Sicherheitsbenachrichtigung

Privatsphäre und Co.

WhatsApp: Datenschutz und Sicherheit richtig einstellen

Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, können Sie WhatsApp individuell anpassen. Wir zeigen die besten Sicherheitseinstellungen.

WhatsApp-Logo

Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen

WhatsApp löscht zwei Millionen Accounts

Der Messenger-Dienst WhatsApp greift beim Verstoß gegen Nutzungsbedingungen hart durch. Zwei Millionen Accounts wurden jetzt in Indien gelöscht.

WhatsApp-Gruppenchats

Wichtige Tipps gegen nervige Gruppenchats

WhatsApp: Aufnahme in Gruppenchats einschränken

Gruppenchats bei WhatsApp sind oft mit unzähligen Nachrichten verbunden. Wie die Aufnahme in eine Gruppe verhindert werden kann, verraten wir im Text.