Datenschutz und Verschlüsselung

Telegram

Telegram

© Julia Tim/ Shutterstock/ Telegram

Wie sicher Telegram ist, ist im Moment noch nicht ganz klar.

Hier kann man wählen, wie sicher man chatten möchte. Es gibt jedoch Zweifel an der Sicherheit des Dienstes.​

Telegram wurde von den Russen Nikolai und Pawel Durow gegründet, die mit dem russischen Facebook Pendant Vk.com groß geworden sind. Standardmäßig verschickt die App alle Nachrichten nur mit einer Transportverschlüsselung und speichert sie verschlüsselt auf den Servern des Dienstes. Mit diesen Cloud-Chats hat man die Möglichkeit, seine Nachrichten überall und mit jedem Gerät abzurufen. Die Server sind übrigens über die ganze Welt verstreut. Eine Regierung hat es dadurch schwer, Einsicht in alle Daten zu bekommen. Sicherer sind dennoch die geheimen Chats mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung​.

Hier kann man für brisante Nachrichten auch einen Timer nutzen, der die Nachrichten nach einer bestimmten Zeit löscht. Das Zurückziehen bereits gesendeter Nachrichten ist ebenfalls möglich. Zu den Besonderheiten des Dienstes gehören die Gruppen-Chats mit bis zu 5000 Mitgliedern und das Verschicken von großen Dateien bis 1,5 Gigabyte. Obendrein lässt sich eine PIN-Code Sperre über die Einstellungen setzen​.

Mit den „Kanälen“ ist es möglich, Nachrichten an ein öffentliches Publikum zu senden oder zu empfangen. Sie funktionieren demnach wie ein E-Mail-Verteiler. Es gibt jedoch auch Kritik: So ist das serverseitige Verschlüsselungsprotokoll nicht einsehbar. Die Verschlüsselung basiert auf einer eigenen Entwicklung, die von einigen Experten als kritisch gesehen wird.​​

Screenshots Telegram

© connect

Bei diesem Messenger-Dienst sind manche Sicherheitsaspekte nicht ganz geklärt.

Telegram

​Kosten​gratis
​Serverstandort​weltweit
​Anmeldung​Mobilfunknummer
​Speicherung der Nachrichteninhalte beim Anbieter​bei allen nicht geheimen Chats
​Verschlüsselung der Daten auf dem Smartphone​mit Passwort
​Adressbuch-Upload​wird automatisch vorgenommen
​Verschlüsselung​Ende-zu-Ende
​Authentizität​QR-Code/ Nummernabgleich
​Quellcode​serverseitig nicht einsehbar

Mehr zum Thema

Whatsapp - Warnung vor Abofallen
Fake-App im Android Play Store

Eine gefälschte Version der Messenger-App WhatsApp wurde im offiziellen App-Store von Google angeboten und millionenfach auf Smartphones geladen.
WhatsApp Backup
Änderungen in der Android-App

Whatsapp ändert die Richtlinien für Backups auf Google Drive. Wer seine alten Daten behalten möchte, muss Chats, Bilder und Videos manuell speichern.
Whatsapp Kettenbrief
Messenger-Sicherheit

Auf Whatsapp macht wieder ein Kettenbrief die Runde und verspricht bewegliche Emojis. Statt neuer Smileys aktiviert der Nutzer allerdings eine…
Smartphone Sicherheit
Schadsoftware

Sicherheitsforscher entdecken eine Spyware, die Whatsapp-Nachrichten und -Historien auslesen kann. Die Schadsoftware greift Android-Smartphones an.
Mimikama Whatsapp Marlboro
Phishing

Cyberkriminelle verteilen über Whatsapp wieder die Marlboro-"Gutscheine. Tatsächlich steckt ein Phishing-Versuch hinter dem "Marlboro Promotion Day".
Alle Testberichte
Panasonic HD605 Test
HiRes-fähige Noise-Cancelling-Headphones
Auf Reisen sind aktive Noise-Canceller eine Wohltat. Der Panasonic RP-HD605N soll dank HiRes-Fähigkeiten auch noch super klingen.
Apple iPhone Xs Max Front
Display, Preis, Version und mehr
Apples aktuelle Spitzen-Modelle treten zum Test an. iPhone XS und XS Max zeigen, wer bei Display, Preis und Co. die Nase vorn hat.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.