Car connect

Der neue Audi A8: Rear Entertainment und Assistenzsysteme

Wer lieber andere fahren lässt, der bekommt beim Audi A8 für den Fond tolle Sonderfunktionen. An erster Stelle ist hier das „Rear Seat Entertainment“ für 3100 Euro zu nennen. Wird diese Option gewählt, prangen an Halterungen der Frontbestuhlung fortan zwei edle und abnehmbare Audi-Tablets. Das Duo ist mit entspiegelten, 10,1 Zoll großen Full-HD-Displays ausgestattet, bietet erweiterbare 32 GB internen Speicher sowie eine bereits etwas in die Jahre gekommene Android-5.1-Version. 

Audi A8 Rear-2

© Audi AG

Audi A8 Rear Seat Entertainment.

Neben der Anzeige von Fahrzeugfunktionen wie den Fahrdaten beherrschen die Tablets die Medien- und Radiosteuerung sowie die Zieleingabe ins MMI-Navigation-Plus-System. Da die Tablets entnehmbar sind, lassen sich diese aber auch als ganz normale Android-Mobilrechner für zu Hause oder das Hotel nutzen.Ergänzen lässt sich das Rear Seat Entertainment durch die „Rear Seat Remote“ für 490 Euro. Diese herausnehmbare Fernbedienung ist zwischen den beiden Sitzen im Fond platziert und kommt mit einem 5,7 Zoll großen Full-HD-OLED-Display. Darüber lassen sich verschiedene Fahrzeugfunktionen wie Licht, Rollos oder auch die Klimatisierung sowie die Medien steuern – und mit der optionalen Audi Phone Box für den Fond sogar Telefonate führen.

Audi-A8-Rear-1A

© Weka Media Publishing GmbH

Mit der „Rear Seat Remote“ lassen sich die Funktionen im Fond komfortabel bedienen.

Assistenzsysteme

Die Sensorik des A8 ist enorm. So kommen maximal fünf Kameras, Ultraschallsensoren an Front, Heck und Seiten sowie ein Laserscanner und ein Long-Range-Radar im Frontbereich zum Einsatz. Bereits ohne Aufpreis ist das „Assistenzpaket Tour“ inbegriffen, das eine adaptive Geschwindigkeitsregelung bis 250 km/h, eine aktive Spurführung mit gezieltem Lenkeingriff, einen Ausweichassistenten sowie einen Abbiegeassistenten zur Unfallvermeidung und eine Verkehrszeichenerkennung bietet. Selbstredend warnt der A8 auch bei Verlassen der Spur. 

Audi A8 Assistenzsysteme-2

© Audi AG

Der High-End-Audi ist mit einer umfangreichen Sensorik bestückt, die zahlreiche Assistenzsysteme ermöglicht.

In der Aufpreisliste ist das „Assistenzpaket Stadt“ (1450 Euro) mit Kreuzungsassistent, Spurwechselwarner, Ausstiegswarnung und Querverkehrsassistenten zu finden. Auch ein Parkassistent (400 Euro), eine Rückfahrkamera (490 Euro) sowie eine Umgebungskamera mit 360-Grad-Ansicht (1220 Euro) sind erhältlich. Highlight ist aber zweifellos der Nachtlichtassistent (2250 Euro), der im virtuellen Cockpit Wärmebilder der Umgebung anzeigt.

Mehr zum Thema

Mercedes
Car Connectivity

Die neue C-Klasse fährt mit allem auf, was Mercedes im Bereich Fahrerassistenz und Infotainment zu bieten hat. Wie gut sind die Dienste und die neue…
Mercedes Benz A-Klasse 2018
Video
Car Connect

Die neue A-Klasse von Mercedes-Benz bietet ein digitales Cockpit und jede Menge Connectivity. Wir haben das Smartphone auf vier Rädern getestet.
S ist angerichtet: Mercedes S-Klasse S400 D
Video
Car Connect

Die aktuelle S-Klasse hat in Punkto Vernetzung, Infotainment und Fahrassistenz einiges zu bieten. Wir haben den Mercedes S400 d getestet.
Audi A6 Avant 2018
Car Connect

Als erstes Modell muss sich der Audi A6 Avant dem neuen Testverfahren von connect und P3 stellen. Was bringt Audi in Sachen Vernetzung auf die Straße?
vw id3 cockpit innenraum connectivity
Video
Video zeigt Innenraum

Der VW ID.3 feiert auf der IAA seine Weltpremiere. Wir werfen einen Blick in den Innenraum des neuen Elektroautos. Wie steht es um die Connectivity?