Connectivity in der Kompaktklasse

Connectivity

Ein richtig dunkles Kapitel ist beim Renault Captur das Thema Connectivity, in dem das Mini-SUV mit Pauken und Trompeten durchfällt und sich ein „ungenügend“ einfängt. Der Renault ist mit dieser Note im Testfeld erschreckenderweise ja nicht allein.

Beim Blick auf die Ausstattungsliste ist das harte Urteil jedoch keine große Überraschung, denn bis auf eine Bluetooth-Verbindung und die integrierte eSIM herrscht drahtlos eine große Leere im kleinen Franzosen. Als Highlight muss hier dann schon die kabelgebundene Smartphoneintegration von Apple Carplay und Android Auto herhalten.

Punkten kann der Renault le-diglich mit seiner ordentlichen Sprachqualität beim Telefonieren und der Möglichkeit, sich SMS vorlesen zu lassen. Der Rest ist ein einziges Trauerspiel, denn als einziges Highlight bei Onlinediensten sind Wetterinfos zu nennen.

Auch die App „My Renault“ passt sich dem allgemeinen Niveau an und hat außer dem Standort und der Möglichkeit, Ziele ans Auto zu senden, nichts zu bieten.

Fazit: Beim Thema Vernetzung gibt es nicht viel zu holen.

Auf der nächsten Seite: User Experience.

Mehr zum Thema

Car Connectivity

Die neue C-Klasse fährt mit allem auf, was Mercedes im Bereich Fahrerassistenz und Infotainment zu bieten hat. Wie gut sind die Dienste und die neue…
Smarter Polo

Im neuen VW Polo sollen Smartphones während der Fahrt erstmals sicher bedienbar sein - dank Mirrorlink. Wie gut das klappt, klärt unser…
Testbericht

Ob der neue VW Passat und insbesondere das Navigationssystem Discover Pro neue Maßstäbe setzen kann, klärt der Test.
Infotainment-System

Das R-Link-System von Renault sieht aus wie ein ins Armaturenbrett integrierter Tablet-PC - mit Icons, Apps und einem App-Store. Nur die…
Connectivity in der Kompaktklasse

Wie schneidet der Toyota Corolla in puncto Infotainment, Navigation, Connectivity und User Experience ab? Hier unser Test.