Car Connect

VW T-Roc Style: Fahrerassistenz & Digital Cockpit

Fahrerassistenz

Wer möchte, kann den T-Roc mit diversen Fahrerassistenzsystemen aufrüsten, was viel Komfort im Alltag bringt.

Der T-Roc hat bereits serienmäßig den Spurhalteassistenten „Lane Assist“ an Bord. Der praktische Helfer sorgt mit gezielten Lenkeingriffen dafür, dass der Fahrer seine Spur nicht verlässt. Dies ist zu Beginn recht ungewohnt, aber nach kurzer Zeit möchte man den Lane Assist kaum noch missen.

Der Testwagen war zudem noch mit der automatischen Distanzregelung „ACC“ inklusive City-Notbremssystem für 320 Euro ausgestattet, die sich ausschließlich über das Multifunktionslenkrad (ab 300 Euro) bedienen lässt. 

VW T Roc Assistenz

© connect

Die automatische Distanzregelung ACC beachtet auch den Verkehr auf der Nachbarspur und vermeidet Überholen auf der rechten Spur.

Sie hält auf Wunsch den Abstand zum Vorderwagen konstant und bremst den T-Roc dank dem Doppelkupplungsgetriebe DSG sogar bis zum Stillstand herunter. Dank „stop & go“-Funktion beschleunigt das System je nach Situation automatisiert oder per Gaspedalstoß des Fahrers wieder. Alternativ kann man auch über die Resume-Taste am Lenkrad eingreifen.

Das Trio aus Lane-Assist, ACC und DSG hebt den T-Roc in den Bereich des teilautonomen Fahrens. Vor allem im Stau sorgt diese Kombination für einen niedrigen Stresslevel beim Fahrer. Aber auch in der Stadt oder auf der Autobahn sorgen die Assistenten für ein sicheres Fahrgefühl.

VW T ROC Fahrerassistenz

© connect

Der aktive Eingriff in die Lenkung lässt sich beim Spurhalteassistenten auch abschalten.

Digital Cockpit

Der T-Roc lässt sich mit dem digitalen Cockpit „Active Info Display“ ausstatten und bietet so echtes Oberklasse-Feeling.

Wählt man die Option „Active Info Display“ (500 Euro), ersetzt ein hochauflösendes 26- Zoll-Display die üblichen Cockpit-Anzeigen mit Drehzahlmesser, Tacho und Bordcomputer. Allerdings muss der Käufer bei der Bestellung sein Häkchen auch beim Multifunktionslenkrad (ab 300 Euro) und mindestens dem Infotainmentsystem „Composition Media“ (ab 235 Euro) setzen, denn erst dann kommt er in den Genuss der modernen Anzeige. 

VW T Roc active info Display

© connect

VW T Roc active info Display

Doch die hat es in sich. So gibt es drei Grunddarstellungen, die sich über das Multifunktionslenkrad bequem und schnell abrufen lassen. Neben der klassischen Instrumentenanzeige gibt es etwa einen sehr modernen Bordcomputer-Look zu bestaunen. Über das Infotainmentsystem kann der Kunde sich sein „Active Info Display“ zudem in puncto Inhalte konfigurieren, dem Spieltrieb sind hier nur wenig Grenzen gesetzt.

Das Highlight ist aber die Navigationsdarstellung im XXL-Format. Ist die Routenführung gestartet, kann der Nutzer über ein Softkey auf dem Touchscreen der Headunit die Kartendarstellung dem „Active Info Display“ überlassen. Der Touchscreen zeigt dann nur noch Zusatzinfos wie etwa die nächsten Fahrmanöver an und bleibt ansonsten schwarz. 

Mehr zum Thema

Audi A8 Front Fahrt
Video
Car connect

Audis neuer A8 bietet moderne Infotainment-, Navigations- und Connectivity-Funktionen. Wir konnten uns einen ersten Eindruck davon verschaffen.
Mercedes Benz A-Klasse 2018
Video
Car Connect

Die neue A-Klasse von Mercedes-Benz bietet ein digitales Cockpit und jede Menge Connectivity. Wir haben das Smartphone auf vier Rädern getestet.
S ist angerichtet: Mercedes S-Klasse S400 D
Video
Car Connect

Die aktuelle S-Klasse hat in Punkto Vernetzung, Infotainment und Fahrassistenz einiges zu bieten. Wir haben den Mercedes S400 d getestet.
Hyundai Nexo
Car Connect

Mit dem Nexo bietet Hyundai die zweite Generation seines Brennstoffzellen-SUVs an. Technik und Reichweite überzeugen im Test und machen Lust auf mehr.
Audi A6 Avant 2018
Car Connect

Als erstes Modell muss sich der Audi A6 Avant dem neuen Testverfahren von connect und P3 stellen. Was bringt Audi in Sachen Vernetzung auf die Straße?
Alle Testberichte
Huawei Y7 2019
Übersicht 2019
Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht listet alle aktuellen Huawei-Smartphones, die den connect Test durchlaufen haben.
Unitymedia Logo Firmensitz
connect Festnetztest 2019
Überraschung: Nachdem die Kölner in den letzten Jahren im Mittelfeld landeten, sind sie diesmal der Sieger im connect Festnetztest 2019.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.