Mittelklasse Ultrabooks

Acer Aspire 5 im Test

© Acer

Acer Aspire 5 im Test

Pro

  • gut verarbeitetes 15,6-Zoll- Notebook
  • umfangreiche Schnittstellenversorgung incl. LAN-Port
  • schnelle Terabyte-SSD
  • dedizierte Nvidia-Grafikkarte
  • großes Touchpad
  • beleuchtbare Tastatur mit Nummernblock
  • Fingerabdrucksensor
  • stabiler Displaydeckel
  • um 180 Grad umklappbar

Contra

  • überschaubare Akkulaufzeit
  • mäßige Displayhelligkeit
  • kein Kartenleser
  • relativ hohes Gewicht

Fazit

connect-Urteil: gut (404 von 500 Punkten)

Dass Acer in der Lage ist, hochwertige Notebooks zu moderaten Preisen anzubieten, ist keine neue Erkenntnis und erklärt zum Teil die Popularität des Herstellers. Ein gutes Beispiel dafür ist das Acer Aspire 5 mit dem nicht besonders eingängigen Namenszusatz A515-54G-50F2. Dieser muss aber sein, weil das Modell in vielen verschiedenen Varianten feilgeboten wird, unter anderem mit AMDs Ryzen-Prozessoren.

Unser Testkandidat vertraut dagegen auf eine Intel-Core-i5-CPU der zehnten Generation. Diese bringt das Aspire ordentlich auf Touren, wobei der Mittelklassechip naturgemäß Luft nach oben lässt. Die gebotene Leistung ist für ein 700-Euro-Notebook nicht ungewöhnlich, dass eine dedizierte Grafikkarte – konkret handelt es sich um eine Nvidia GeForce MX250 – verbaut wurde, dagegen schon. 

Generell punktet das Aspire 5 mit seiner außergewöhnlichen Ausstattung. Besonderes Highlight in diesem Zusammenhang ist die SSD: Sie bietet Platz für ein sattes Terabyte an Daten, die sich auch noch richtig flott transferieren lassen. 

Lesetipp: Ultrabook: Acer Swift3 im Test

Das beschämt so manchen Premiumlaptop, denn gar nicht so selten muss man selbst bei doppelt so teuren Mobilrechnern immer noch mit einer Speicherkapazität von 256 GB vorliebnehmen. Auch in puncto Schnittstellen lässt der wahlweise in Schwarz oder Silber erhältliche Taiwaner praktisch nichts vermissen: 

Insgesamt vier USB-Ports stehen bereit, darunter auch einer vom Typ C. Hinzu kommen ein HDMI-Anschluss und ein Kensington-Schloss. Der ebenfalls verfügbare, ausklappbare Netzwerkanschluss ist heutzutage eine echte Rarität. Die weiteren Features können sich ebenfalls sehen lassen. 

© Acer

Trotz seiner recht kompakten Abmessungen glänzt das Aspire 5 mit einer Anschlussvielfalt, die im Ultrabook-Segment ihresgleichen sucht.

Dazu gehört neben Fingerprintscanner und Tastaturbeleuchtung etwa auch ein „HDD Upgrade Kit“, das den einfachen Einbau einer zusätzlichen SSD ermöglicht. Vermissen lässt das Aspire 5 lediglich einen Kartenleser. 

Der Vorteil des 15-Zoll-Formats gegenüber 13 und 14 Zoll großen Ultrabooks ist nicht nur der voluminösere Bildschirm, sondern auch mehr Platz auf der Basiseinheit. Das hat der Hersteller genutzt und dort nicht nur ein riesiges Touchpad platziert, sondern auch einen praktischen Nummernblock neben der normalen Tastatur. 

Darüber hinaus beweist Acer mit dem Aspire 5, dass auch ein nützliches Arbeitstier optisch überzeugen kann, denn das recht stabile Aluminumgehäuse macht durchaus eine gute Figur.

Lediglich der Displayrahmen besteht aus Kunststoff, was aber nicht weiter stört. Die nicht ganz überzeugende Mobiltauglichkeit sorgt dennoch dafür, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen.

Technische Daten: Acer Aspire 5

  • Preis: 699 Euro
  • Prozessor: Intel Core i5-10210U
  • RAM/Grafik: 8 GByte/Nvidia GeForce MX250
  • HDD/SSD: – / 1000 GByte
  • Display: 15,6-Zoll (1.920 x 1.080 px)
  • Maße/Gewicht: 363 x 18 x 250 mm / 1,73 kg

Mehr zum Thema

Top 10 Ultrabooks

Sie sind nur 16 bis 21 Millimeter dick, in schickem Design und meist aus edlen Materialien gebaut: Wir zeigen Ihnen die zehn besten Ultrabooks.
Ultrabook

75,2%
Das Swift 1 passt preislich eigentlich nicht zu der edlen Swift-Modellfamilie von Acer – umso interessanter ist, was…
Ultrabook

84,0%
Mit dem Convertible Matebook X Pro ist den Chinesen 2018 ein großer Wurf gelungen. Nun soll das preisgünstigere Matebook…
Ultrabook

Wir haben den großen Vergleichstest gemacht, der zeigt welche Ultrabooks und Convertibles sich am besten für Unterwegs eignen.
Premium-Ultrabook

92,0%
Huawei hat das Topmodell der Matebook-Serie überarbeitet und mit dem Matebook X Pro (2020) erneut ein hervorragendes…