Smart-Home

Escam QF930 im Test

Escam QF930

© Escam

Escam QF930

Pro

  • sehr preiswert
  • motorisch schwenken/neigen
  • ordentliche Bildqualität
  • viele Funktionen
  • Steuerung per App oder Web
  • Benachrichtigung per Push-Alarm und/oder E-Mail

Contra

  • Cloudspeicherung nur gegen Abo, kein Gratisbasisdienst
  • keine Unterstützung von Sprachassistenten

Fazit

Connect-Urteil: gut (412 von 500 Punkten)

Für ihren Online-Preis von nur 32 Euro ist die QF930 des chinesischen Herstellers Escam ein echtes Schnäppchen – zumal sie nicht nur Kommunikation per Ethernet und WLAN unterstützt, sondern sich auch motorgetriebenschwenken und neigen lässt. Nachtaufnahmen per Infrarot, Bewegungs- und Geräuscherkennung sowie Tonaufnahme oder Gegensprechfunktion über einen eingebauten Lautsprecher beherrscht das Gerät ebenfalls.

Da verzeiht man der App auch, dass einige Schritte – insbesondere bei der Inbetriebnahme –wegen etwas wackeliger deutscher Übersetzung unklar sind und ein wenig Experimentieren erfordern. Zudem muss man mit Hilfe der Setup-Anleitung erst einmal rausfinden, dass man in den App-Stores von Apple oder Google nach der App „YCC365Plus“ suchen soll. Grundsätzlich ist die Übertragung der WLAN Zugangsdaten über einen in der App angezeigten und von der Kamera abgefilmten QR-Code sehr clever gelöst. 

Screen Escam

© Escam

Fernbedienung: Mit der Motorsteuerung lassen sich per App unterschiedliche Punkte im Raum anvisieren.

Die Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte USB-Steckernetzteil. Zur lokalen Aufzeichnung kann eine micro SDHC-Karte eingesetzt werden. Cloudspeicherung lässt sich Escam separat bezahlen. Das Angebot startet bei 69 Dollar pro Jahr und beinhaltet eine siebentägige Aufbewahrungsfrist der Videos. Gegen Aufpreis können die von der QF930 aufgenommenen Clips auch 15 oder 30 Tagelang im Cloudspeicher verbleiben.

Neben der Steuerung per App ist der Zugriff auf die Kamera auch über das Webportal www.ucloudcam.com möglich. Dort finden sich dieselben Einstellungen wie in der App, jedoch etwas übersichtlicher.

Testurteil: Escam QF930

Testergebnis Punkte
Ausstattung 190/250
Konfiguration/Stromverbrauch 95/100
Webportal/lokale Tools: Funktionen 25/40
Webportal/lokale Tools: Bedienung 30/35
Apps: Funktionen 40/40
Apps: Bedienung 32/35
Gesamt 412/500
connect-Urteil gut

Mehr zum Thema

Kamera mit Sirene
Mit WLAN, Bewegungsmelder und Co.

IP-Cams, die per WLAN oder Kabel ins eigene Smart-Home-System integriert sind, senden auch aufs Smartphone. Wir stellen 8 Kameras fürs Smart Home vor.
WLAN-Hundekamera
WiFi-Haustier-Kamera

Furbo ist eine WLAN-Kamera, über die ein Tierbesitzer jederzeit nachsehen kann, was die Vierbeiner so treiben. Wir haben die Cam mit Leckerlispender…
WLAN-Türklingel mit IP-Kamera
Schnäppchen-Check

Amazon hat am 21. August die Video Doorbell 2 von Ring reduziert. Lohnt sich der Kauf? Wir machen den Schnäppchen-Check.
Überwachungskamera
Smarte IP-Outdoor-Kamera

Eine neue Kamera für den Außeneinsatz ergänzt die WLAN-Kamerafamilie der mydlink-Serie von D-Link. Das kann die kompakte Outdoor-Cam.
WLAN-Überwachungskamera
Smart Home: WLAN-Türspionkamera in der Praxis

Brinno Duo ist ein Kombipaket aus Türspionkamera und separatem Bewegungsmelder. Wir haben das smarte Duo im Praxistest ausprobiert.