Fotobuch selbst gemacht

Fotobuch-Apps: Journi im Test

23.11.2021 von Reinhard Merz

ca. 1:15 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. 6 Fotobuch-Apps im Test
  2. Fotobuch-Apps: Cewe im Test
  3. Fotobuch-Apps: Fujifilm im Test
  4. Fotobuch-Apps: Ifolor im Test
  5. Fotobuch-Apps: Journi im Test
  6. Fotobuch-Apps: Pixum im Test
  7. Fotobuch-Apps: Saal im Test
  8. Fotobuch-Apps-Test: Fazit & Gestaltungs-Tipps
Fotobuch-Apps: Journi im Test - App-Screenshot
Fotobuch-Apps: Journi im Test - App-Screenshot
© Screenshots / Montage: connect

Daten aus der Dropbox hochzuladen ist nicht so ohne Weiteres möglich. Dafür bettelt die App aufdringlich darum, auf meine Fotos zugreifen zu dürfen. Will ich nicht. Schließlich entdecke ich den Link zum Teilen, den ich mir jetzt selbst schicke, um die Daten dann von meinem Rechner hochzuladen.

Das funktioniert zunächst nicht mit meinem Firefox, der aber auch ziemlich restriktive Einstellungen hat. Mit Google Chrome funktioniert es dann, aber ich muss MINDESTENS 48 Bilder hochladen, wie ich auch mindestens 36 Seiten kaufen muss. Was soll das denn bitte?

Das automatische Layout (nicht abschaltbar) sieht unerfreulich aus, meine Mitarbeit ist an keiner Stelle gefragt. Die ganze App ist völlig datumsfixiert (Journi!) und sortiert die Bilder entsprechend – ich muss mir einen Wolf suchen, bis ich finde, wo man dieses lästige Datum ausschalten kann.

Das Layout ist mehr als rudimentär und hat diesen Namen nicht wirklich verdient. Ich kann Bilder löschen, neue dazunehmen, Seiten verschieben und Hintergrund ändern. Das war es dann auch schon.

Journi wirbt mit dem Slogan „Das schnellste Fotobuch der Welt“. Da ist was dran, wenn man keine Ansprüche hat – aber meine Sache ist das nicht.

Whatsapp Status Sprüche

Zitate-Sammlung und Tipps

Die besten Whatsapp Status-Sprüche im November 2021

Ob lustig oder zum Nachdenken: Wir haben Whatsapp Status-Sprüche und Zitate gesammelt. Und jeden Monat kommen neue Status-Sprüche dazu.

Details: Journi

  • Größe der App: 77,3 MB
  • Funktionsumfang der App: ausreichend
  • Bedienbarkeit der App: befriedigend
  • Stärken: Kleine und schnelle App
  • Schwächen: Unflexibles Layout, umständliches Befüllung, wenn Bilder nicht vom gleichen Device kommen
  • Bestellte Fotobuchvariante: 30x21cm Softcover Querformat 36 Seiten
  • Bewertung des Fotobuchs: Hier ist kein Hardcover bestellbar und Journi belichtet als einziger nicht auf Fotopapier. Relativ häufig sind einzelne Bildteile oder eine ganze Seite zu hell. Vergleichsweise günstig.
  • Preis inkl. Versand: 33,99 €

Fazit: Journi

Journi mag die Dropbox nicht, wie also die Bilder laden? Sich selbst einen Link schicken und vom Rechner hochladen ist umständlich, aber funktioniert. Das Layout bleibt starr und eigenwillig.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Schlaf-Apps

Entspannung und Schlaf-Tracking

Einschlaf- und Schlaftracker-Apps Vergleich

Haben Sie Probleme beim Einschlafen? Wir stellen Apps vor, die beim Entspannen helfen oder die Schlafqualität tracken.

shutterstock-231624802

Apps

Entspannungs-Apps für iOS und Android

Meditations-Apps versprechen Ruhe, Entspannung und Gelassenheit. Doch kann man damit wirklich abschalten? Wir haben’s ausprobiert.

5 Passwort-Manager im Vergleich

Smartphone-Sicherheit

Passwort-Manager: 5 Android-Apps im Test

Mit diesen fünf Passwort-Managern für Android-Smartphones synchronisieren Sie Ihre Kennwörter über verschiedene Geräte hinweg. Sind die Apps sicher?

Mobilfunk-Netzbetreiber Service-Apps

Mobilfunk-Netzbetreiber

Service-App-Test 2018: Telekom, Vodafone und O2 im Test

Per App lässt sich der Smartphone-Vertrag verwalten. Wie gut und sicher die Service-Apps von Telekom, Vodafone und Telefónica O2 sind, klärt der Test.

Kinder Lern-App Smartphone

Vorschule und Grundschule

Lern-Apps für Kinder im Vergleich

Erste Buchstaben erkennen, Rechenaufgaben lösen oder die Uhr verstehen: Kinder-Lern-Apps wollen Wissen auf spielerische Art vermitteln. Klappt das?