Updates, Preis und Alternativen

Huawei P10: Lohnt sich der Kauf noch?

Wie schlägt sich das Huawei P10 im Jahr 2020? Wir checken Hardware, Performance, Updates, Preis und Alternativen des ehemaligen Flaggschiffs.

© Huawei

Huawei P10: Lohnt sich der Kauf noch?

Huawei brachte das P10 im März 2017 auf den Markt. Das 5,1 Zoll große Flaggschiff-Smartphone schoss direkt an die Spitze der connect-Bestenliste und konnte sich anschließend lange in den Top 20 halten. Doch wie sieht es im Jahr 2020 aus? Lohnt sich der Kauf des Huawei P10 noch? Wir machen den Check.

Hardware: Das Alter wird spürbar

Das Huawei P10 läuft mit dem HiSilicon Kirin 960, flankiert von 4 GB RAM. Huaweis früherem Top-Prozessor sieht man in Performance-Benchmarks sein Alter mittlerweile an. Im Geekbench-4-Ranking reiht er sich zwischen andere 2017er-Topmodelle, die mit dem Snapdragon 835 laufen. Mittelklasse-Modelle aus 2019 überflügeln ihn leicht, aktuelle Top-Smartphones sowieso.

Internen Speicher hat das P10 in Höhe von 64 GB verbaut, von denen laut Test 48 GB frei nutzbar sind. Diese sind außerdem per Micro-SD-Karte erweiterbar. Die Auflösung des LC-Displays liegt mit 1920 x 1080 Pixeln auf dem Niveau des Nachfolgers P20, erst das 2019er-Modell P30 hat eine höhere Auflösung. Das Huawei P10 nutzt aber noch nicht das heute moderne 18:9-Format.

Die Dual-Kamera des Huawei P10 macht gute Bilder und gehörte 2017 zu den besten Smartphone-Kameras auf dem Markt. Auch der Schritt zum Nachfolger Huawei P20 ist, abgesehen von dessen größerer Blendenöffnung, nicht allzu groß. Anders sieht das beim P20 Pro aus, das mit Triple-Kamera und 40-MP-Sensor aufwarten kann. Ganz zu schweigen vom P30 Pro mit seinem fünffachen optischen Zoom. So wurde das P10 mittlerweile von den Kamera-Innovationen aktueller Topmodelle überholt, und auch neuere Mittelklasse-Smartphones haben oft mehr zu bieten.

© Huawei

Bei seiner Veröffentlichung 2017 gehörte die Kamera des Huawei P10 zu den besten am Markt.

Auch beim Design kann das Huawei P10 sein Alter nicht leugnen. Das Display ist im früher üblichen 16:9-Format gehalten, ober- und unterhalb beherbergen breite Ränder die Frontkamera und einen Fingerabdrucksensor. Das Aluminium-Gehäuse ist jedoch hochwertig verarbeitet und mit sieben Millimetern Bauhöhe sehr dünn. Anschluss findet das P10 über einen modernen USB-C-Port, auf eine IP-Zertifizierung verzichtet Huawei allerdings.

Achtung, wenn Sie ein gebrauchtes Smartphone kaufen: Das Huawei P10 hat einen fest verbauten Akku, dessen Laufzeit über die Jahre natürlich schwächer wird.

Lesetipp: Android: Tablet und Smartphone synchronisieren - Daten auf Smartphone und Tablet

Android Updates und Sicherheit: Aktualisierung ungewiss

Zum Verkaufsstart wurde das Huawei P10 mit Android 7 (Release 2016) sowie Huaweis Oberfläche EMUI 5.1 ausgeliefert. Im März 2019 hat das Smartphone das Update auf Android 9 (Release 2018) erhalten, im August 2019 kam noch ein Upgrade der Benutzeroberfläche auf EMUI 9.1. Ein weiteres Update auf Android 10 wird das Huawei P10 nicht mehr erhalten.

Auch mit Sicherheitsupdates sieht es mittlerweile schlecht aus beim Huawei P10. Das fast drei Jahre alte Smartphone taucht nicht mehr in der Liste der Geräte auf, die Huawei für monatliche oder vierteljährliche Updates vorgesehen hat.

Mehr lesen

Video
Smartphone mit Dual-Kamera

85,2%
Mit seinem kompakten Aluminiumkorpus liegt Huaweis neues Flaggschiff P10 besser in der Hand als viele andere…

Preisentwicklung: Trend Richtung 200 Euro

Der Preis für das Huawei P10 lag zum Release bei 599 Euro. Seitdem hat sich viel getan. In den letzten Monaten hat sich der Preis laut Idealo-Preisvergleich um die Marke von 240 Euro eingependelt. Vereinzelt fällt der Preis sogar unter die 200-Euro-Marke.

Aktuell liegt der Bestpreis bei rund 210 Euro bei Ebay- und Marktplatz-Händlern sowie auf Reseller-Plattformen. Man kann aber auch Preise jenseits der 400 Euro finden. Hier lohnt sich ein genauer Blick in die Angebote.

Alternativen: Von Xiaomi bis Samsung

In der Preisregion um 250 Euro gibt es viele attraktive Alternativen – darunter aktuelle Mittelklasse-Smartphones und andere Flaggschiffe vergangener Jahre. Unter anderem folgende vier Smartphones bieten sich für einen Vergleich an.

Xiaomi Mi 8 (ca. 270 Euro, connect Testurteil: gut)

Das Mi 8 ist Xiaomis Flaggschiff aus dem Jahr 2018. Im Gegensatz zum Huawei P10 punktet es unter anderem mit 128 GB Speicher und einem leuchtstarken vollflächigen 6,21-Zoll-Display. Seine Dual-Kamera zählte bei Erscheinen zu den besten auf dem Markt. Jetzt führt das Mi 8 die Top 10 der besten Smartphones unter 300 Euro an. Mehr lesen: Xiaomi Mi 8 im connect-Test.

Samsung Galaxy A50 (ca. 260 Euro, connect Testurteil: gut)

Das Galaxy A50 hat ein langgestrecktes 6,4-Zoll-OLED-Display mit deutlich schmaleren Rändern als das P10 und höherer Auflösung. Seine Triple-Kamera bietet dem Nutzer vielfältigere Einsatzmöglichkeiten, wenn auch nicht unbedingt bessere Bildqualität. Mit einem für Mai 2020 versprochenen Update auf Android 10 ist das 2019 vorgestellte Smartphone zukunftsfähiger als das P10. Mehr lesen: Samsung Galaxy A50 im connect-Test.

Honor Play (ca. 200 Euro, connect Testurteil: gut)

Das Honor Play legt, wie der Name suggeriert, den Fokus auf Gaming. Dem P10 hat es den neueren Prozessor Kirin 970 voraus. Außerdem kam es mit Android 8 auf den Markt und hat eine Chance auf ein Android-10-Update, auch wenn dieses noch nicht bestätigt ist. Das Display ist 6,3 Zoll groß und füllt wie bei den anderen Alternativen fast die komplette Front aus. Mehr lesen: Honor Play im connect-Test.

Huawei P30 Lite (ca. 230 Euro, connect Testurteil: gut)

Soll es ein Huawei sein, bietet sich das P30 Lite aus dem Jahr 2019 an. Auch hier ist ein formatfüllendes Display mit schmalen Rändern verbaut, das 6,1 Zoll misst und eine hohe Auflösung bietet. Auch die Kamera bietet eine höhere Auflösung und mit drei Linsen mehr Möglichkeiten. Das Software-Update auf Android 10 steht hier schon in den Startlöchern. Mehr lesen: Huawei P30 Lite im connect-Test​.

Fazit

Dem Huawei P10 merkt man 2020 sein Alter schon an: das Design wirkt altbacken, in Performance und Ausstattung wird es von aktuellen Mittelklasse-Geräten überflügelt. Dafür ist der Preis ordentlich gefallen. Wenn man den richtigen Moment abpasst, kann man das Smartphone um 200 Euro kaufen.

Bevor man sich für das P10 entscheidet, lohnt aber auch ein Blick auf den Nachfolger: Vereinzelt ist auch das P20 schon unter 300 Euro zu bekommen. Das hat den Vorteil, dass es noch Updates erhält und auch auf Android 10 aufgerüstet wird. Denn die alternde Software und Ungewissheit bei Sicherheitsupdates sind ein echtes Manko beim Huawei P10.

Mehr zum Thema

Smartphones mit randlosem Display

Die Displays neuer Smartphones nehmen immer mehr von der Gerätefront ein. Doch welches Smartphone bietet das beste Verhältnis von Display zu Gehäuse?
Amazon Black Friday Woche

Bei Amazon ist das Huawei MediaPad M5 Lite Wifi im Tagesangebot für 155 Euro erhältlich. Lohnt sich der Deal? Wir machen den Schnäppchen-Check.
Preis-Check

Amazon hat aktuell das Honor 10 Lite reduziert. Unser Preis-Check zeigt, wie attraktiv das Smartphone im Angebot wirklich ist.
Updates, Preis und Alternativen

Wie gut ist das Huawei P20 im Jahr 2020? In unserem Kauf-Check prüfen wir Hardware, Performance, Update sowie Preis und zeigen mögliche Alternativen.
Updates, Preis und Alternativen

Wie gut ist das Huawei Mate 20 Pro ein Jahr nach Release noch? Im Kauf-Check prüfen wir Hardware, Performance, Updates und Preis.