Mobilfunk-Netzbetreiber

Telefónica Service-App: Mein O2 im Test

Mein O2 App

© Screenshot WEKA / connect

Die Detailansicht des Gesamtverbrauchs überzeugt mit klarer Struktur. Den aktuellen Datenverbrauch innerhalb und außerhalb der EU gibt's auf einen Blick.

Die Münchner gestalten ihre Service-App nicht nur schön, sondern auch funktional und lassen auch bei der Sicherheitsprüfung nichts anbrennen.

Trotz der schwierigen Netzzusammenführung bleibt Telefónica auf Kurs und steigert seine Profitabilität: Umsatztreiber ist die mobile Datennutzung, die um 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Viel Hirnschmalz stecken die Münchner nicht nur in ihre innovativen O2-Free-Tarife, sondern auch in ihre Service-App: Die Mein-O2-App ist nicht nur schön gestaltet, sondern auch klar und logisch strukturiert. Gleich zum Start ist der Datenverbrauch ersichtlich, auch die restlichen Tage im Rechnungsmonat werden mit aufgeführt.

Besondere Kostenkontrolle: Die verbrauchte Datenmenge wird nicht nur fürs Inland und die EU, sondern auch für Länder außerhalb der Europäischen Union auf dem Startbildschirm angezeigt.

Secure App connect

© WEKA Media Publishing GmbH

Secure App connect

Die Rechnungsübersicht gefällt ebenfalls, sie wird rückwirkend bis zu sechs Monate als Balkendiagramm dargestellt. Schönes Gimmick: Die Balkenhöhe richtet sich ähnlich wie bei den beiden Konkurrenten nach dem Rechnungsbetrag. So sieht man auf Anhieb, in welchem Monat man über die Stränge geschlagen hat. Ein Einzelverbindungsnachweis mit vollständiger Rufnummeranzeige kann zudem direkt via App beantragt werden, ebenso die Vertragsverlängerung.

Kundenfreundlich und der Sicherheit dienlich: Die Einrichtung der Drittanbietersperre erfolgt ebenfalls direkt in der App. Dabei kann der Kunde wahlweise komplett alle oder gezielt manche Dienste sperren lassen. Die Bayern haben es optisch und technisch wirklich drauf und schneiden in puncto Funktionalität und Handhabung am besten ab. Auch den Security-Test meisterte die Mein-O2-App problemlos.

Pro

  • modernes Design mit klarer Struktur
  • flüssige Bedienung
  • Drittanbietersperre direkt in der App
  • Ersatz-SIM via App bestellbar

Contra

  • keine Video-Identifizierung

Fazit

connect-Urteil: sehr gut (164 von 175 Punkten)

Mehr zum Thema

connect Shoptest 2017
connect Mobilfunk-Shoptest 2017

121 Tester waren in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs, um Beratungsqualität und Service in den Shops der Mobilfunkanbieter zu testen.
connect Mobilfunk-Netztest 2018
Mobilfunk-Netztest 2018

Welcher Mobilfunkanbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat das beste Netz? Lesen Sie alle Infos zum connect-Netztest 2018.
connect Mobilfunk-Netztest 2018 Deutschland Sprache
Mobilfunk-Netztest 2018

Auch wenn der Fokus oft auf Datenkommunikation liegt – wer mit dem Smartphone telefoniert, erwartet hohe Verbindungsqualität. Wo findet man sie?
Netzbetreiber-Angebote im Check
Mobilfunk-Tarife

Welcher Netzbetreiber hat für welchen Nutzertyp das beste Angebot? Die Smartphone-Bundles von Telekom, Vodafone und Telefónica O2 im Komplett-Check.
connect Mobilfunknetztest 2019 Deutschland
Mobilfunk-Netztest 2019

Ob Telefonieren oder Surfen - welcher Betreiber bietet in Deutschland das beste Mobilfunknetz? Die Frage beantwortet der Netztest 2019 von connect.
Alle Testberichte
Honor View 20 im Test
Smartphone
86,8%
Honor katapultiert sich mit seinem Topgerät in neue Regionen. Das View 20 bietet Oberklasse-Technologie mit wenigen…
Kleine Kiste alles an Bord: Linn Selekt DSM Aktiv im Test
Komplettsysteme ohne Boxen
Wir leben im Schlaraffenland. Vor einiger Zeit brauchte es noch große Türme an Elektronik – Linn inszeniert die Gegenwelt: alles unter einer Haube,…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.