IFA 2019

Fx Tec Pro 1 im ersten Test: Der Communicator kehrt zurück

Fx Tec zeigt mit dem Pro 1 auf der IFA 2019 ein Android-Smartphone mit QWERTZ-Tastatur unter dem Display. Erinnerungen an Nokias legendären Communicator werden wach.

Fx Tec Pro 1

© Hersteller

Aufgeschoben rastet das Display im schrägen Winkel (155 Grad) ein, sodass man wie am Laptop schreiben kann.

Pro

  • Volltastatur mit 66 Tasten
  • modernes OLED
  • robuster Schiebemechanismus
  • Fingerabdrucksensor seitlich im Rahmen
  • schlankes Android 9

Contra

  • mit 14 Millimeter doppelt so dick wie andere Phones
  • veraltetes SoC

Fazit

Die Idee hinter dem Pro 1 ist gut, das veraltete SoC lässt aber Zweifel an der Nachhaltigkeit des Projektes aufkommen. Wir bleiben dran.

Nokias Communicator-Serie (1996-2007) gilt als Urvater des Smartphones und hatte seinerzeit einen legendären Ruf. Das Klapp-Telefon mit vollständiger Tastatur zierte damals die Bürotische einer ganzen Managergeneration. In diese Fußstapfen möchte das britische Startup Fx Tec treten, das auf der IFA das Pro 1 gezeigt hat, ein Android-Smartphone mit einer QWERTZ-Tastatur unter dem Display, die über einen Slider-Mechanismus freigelegt wird. 

Zu dick für den Massenmarkt

Das Smartphone ist zugeklappt 14 Millimeter dick und diese Zahl ist auch der Grund dafür, warum kein großer Hersteller mehr Tastatur-Smartphones baut. Die Mehrheit der Verbraucher ist nicht bereit, im Austausch für eine komfortable Tastatur ein so dickes Phone  in der Tasche zu tragen, und schreibt stattdessen über den Touchscreen. "Mehrheit" bedeutet aber nicht, dass es niemanden gibt und genau das ist das Kalkül von Fx Tec, dem laut Eigenbeschreibung "Startup für hochwertige mobile Nischengeräte". Man setzt auf eine spitze Zielgruppe, aber in einem globalen Maßstab. Das Pro 1 wird ab Mitte September über die Webseite www.fxtec.com verkauft und weltweit geliefert, zum Lieferumfang gehören 3 Netzteile mit unterschiedlichen Steckern (UK, USA, Europa). Der Preis liegt bei 649 Euro.

Fx Tec Pro 1

© Hersteller

Fetter Brummer: Mit 14 Millimeter ist das Fx Tec Pro 1 doppelt so dick wie der Durchschnitt.

Dass man dafür nicht die neueste Technik bekommt, liegt auf der Hand. Fx Tec setzt stattdessen auf ältere Komponenten. Qualcomms Snapdragon 835 hat mehr als 2 1/2 Jahre auf dem Buckel. Die Performance reicht für Alltagsanwendungen, bei intensivem Multitasking dürfte es aber an die Grenze gehen. Und was ist mit Updates? Android 9 ist installiert, aber wird Qualcomm auch Treiber für Android 10 oder 11 entwickeln? Fx Tec versuchen, dieses Problem zu umgehen, indem sie den Bootloader freischalten und auf die mögliche Installation des alternativen Betriebssystems Sailfish verweisen. Allerdings stellt sich hier die Frage nach der Zielgruppe: Will man den Business-Nutzer erreichen oder den Nerd? Beides gleichzeitig ist schwer. Hinzu kommt, dass das alte SoC nicht besonders energieeffizient ist, was angesichts eines 3200-mAh-Akkus zum Problem werden könnte. 

Fx Tec Pro 1 technische Daten

  • Größe, Farben: 154 x 74 x 14 mm, schwarz
  • SoC und Speicher: Qualcomm Snapdragon 835, 6 GB RAM, 128 GB ROM
  • Display: OLED, 6 Zoll, 2160 x 1080 Pixel
  • Kamera: 12 MP Weitwinkel (Sony IMX 363) + 5 MP Bokeh / Frontkamera mit 8 MP
  • Anschlüsse: USB-C, Klinke
  • Akku: 3200 mAh, 18-Watt-Netzteil im Lieferumfang
  • System: Android 9 Pie 
  • Extras: QWERTZ- oder QWERTY-Tastatur unter dem Display, Fingerabdrucksensor seitlich im Rahmen integriert, micro-SD oder zweite SIM, Stereo-Lautsprecher

Das an den Ecken gerundetete OLED gibt sich dagegen deutlich moderner, auch der seitlich im Rahmen integrierte Fingerabdrucksensor gefällt. Positiv sticht zudem die Tastatur (als QWERTZ oder QWERTY lieferbar) heraus. Die 66 Tasten sind in 5 Reihen angeordnet und bieten kurze, knackige Druckpunkte. Die Tasten sind hintergrundbeleuchtet, sodass man auch im Dunklen gut schreiben kann. Der Slider-Mechanismus macht einen stabilen Eindruck, hier wackelt oder klappert nichts. Die Display-Einheit rastet in einem Winkel 155 Grad fest ein und ermöglicht einen optimalen Blick auf den Inhalt, der selbstverständlich ins Querformat wechselt, wenn das Phone aufgeschoben wird. Das ganze Smartphone wirkt solide verarbeitet, das mattschwarze Polycarbonatgehäuse ist aber keine haptische Offenbarung, es passt eher zum Image eines Arbeitsgerätes: Das Pro 1 will keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern funktionieren.

Fx Tec Pro 1

© Hersteller

Die Tastatur besteht aus 66 Einzeltasten, die versetzt in 5 Reihen angeordnet sind.

Fazit: Smartphone für echte Fans

Die immense Nachfrage habe ihn überrascht, so ein Mitarbeiter von Fx Tec im Gespräch mit connect. Was man eben so sagt, wenn man Journalisten vom Produkt überzeugen will. Tatsächlich gefällt uns die Idee hinter dem Pro 1 gut, das veraltete SoC lässt aber Zweifel an der Nachhaltigkeit des Projektes aufkommen. Vieleicht kann ein Volltest diese Zweifel ausräumen. Der ist Anfang Oktober angedacht, wenn die finalen Samples verfügbar sind.

Mehr zum Thema

Google Pixel 4 (XL)
Smartphone- und Handy-Vorschau

Im November warten jede Menge Smartphone-Neuheiten: Unsere Vorschau zeigt, wann die neuen Geräte auf den Markt kommen und was sie können.
Blackberry Key 2 LE
Günstiger Volltastatur-Blackberry

Mit dem Key 2 LE bringt Blackberry eine günstige Version seines Top-Modells auf den Markt. Eine gute Idee? Der erste Test gibt Antworten.
Android 10 Q Update Liste
Android Q: Update-Liste

Welche Smartphones von Samsung, Huawei und Co. erhalten die Aktualisierung auf Android 10? Unsere ständig aktualisierte Update-Liste klärt auf.
Asus ROG Phone 2
IFA 2019

Asus hat mit dem ROG Phone 2 sein neues Gaming-Smartphone für 899 Euro präsentiert. Neben einem 120-Hz-Display gibt’s Leistung und Akku satt.
Sharp Aquos R3
IFA 2019

Mit dem Aquos R3 bringt Sharp zum ersten Mal ein Oberklasse-Smartphone auf den deutschen Markt. Wir konnten es auf der IFA 2019 in die Hand nehmen.