Testbericht

Nachrichten

15.11.2007 von Redaktion connect, Markus Eckstein und Josefine Milosevic

ca. 1:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Apple iPhone im Test
  2. Browser
  3. Der Tarif
  4. Telefon: das iPhone am Ohr
  5. Musiktalent mit Klangproblemen
  6. Aktivierung
  7. Kalender, kontakte, Helferlein
  8. Interview mit Philipp Humm, Geschäftsführer Vertrieb T-Mobile
  9. Nachrichten
  10. Fazit: Apple iPhone
  11. Datenblatt

T-Mobiles iPhone entspricht dem Gerät, das auch in den USA verkauft wird. Deshalb zeigt das Modell einige für Europa ungewohnte Eigenheiten

SMS-Chat
von und zu einem kontakt gesendete sms zeigt das iphone als chat an.
© Archiv

MMS beherrscht das iPhone nicht. Amerika ist eben E-Mail-Land, und hier bietet das iPhone mehr Komfort als manches Bu-siness-Smartphone: Es versteht sich mit POP3- und IMAP-Konten. Die Kopfzeilen und etwas Text werden beim Starten des E-Mail-Clients vom Server abgeholt, klickt man auf eine Mail, wird die komplette Nachricht geladen - allerdings mit allen Anhängen, eine entsprechende einschränkende Option wie bei Handys sonst üblich fehlt. Dafür zeigt das iPhone HTML-Mails wie auf dem Desktop an, und PDF- wie Office-Dokumente lassen sich problemlos öffnen. Generell sorgt auch hier der riesige Bildschirm für eine übersichtliche Darstellung.

Per SMS chatten

E-Mail
wie viele zeilen des e-mail-textes bereits im posteingang angezeigt werden, lässt sich einstellen.
© Archiv

Auch die SMS-Funktion nutzt den großen Bildschirm gut aus: Im Posteingang sammelt das iPhone die empfangenen und gesendeten Nachrichten pro Nummer und stellt den SMS-Verkehr als Chat dar. Allerdings fehlen hier Funktionen: Eine SMS an mehrere Kontakte gleichzeitig zu schicken, klappte nicht. Auch ein Zeichenzähler fehlt. Zudem kann man immer nur auf die letzte SMS eines Kontakts antworten. Immerhin lassen sich im Adressbuch Kontakte direkt ansimsen; mit E-Mails klappt das leider nicht.

Konzentriertes Tippen

Einstellmenü
die einstellungsmenüs zeigen gleich die aktivierte option und sind leicht verständlich.
© Archiv

Ob SMS oder E-Mail: Eingaben auf der virtuellen Schreibmaschinentastatur sind mühselig. Zwar tut Apple Einiges dafür, die Eingabe zu erleichtern. Die Taste, die gerade berührt wird, wird vergrößert eingeblendet und erst bei Loslassen akzeptiert. Die Textkorrektur arbeitet durchaus hilfreich, und wenn im Text dennoch mal korrigiert werden muss, blendet das Handy eine Lupe ein, die beim Platzieren des Cursors hilft. Doch schnelles Tippen scheint auch nach einer  Eingewöhnung kaum möglich.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

iPhone 4S

Testbericht

Apple iPhone 4S im Test

63,0%

Apple belässt die Optik und konzentriert sich beim Upgrade auf das Innenleben. Ob dabei alles gut gegangen ist, zeigt unser Test.

iPhone-Sammlung

Kauf-Tipps

iPhone gebraucht kaufen - darauf sollten Sie achten

Nicht jeder will für ein iPhone 500 Euro oder mehr hinlegen. Gebraucht wird's deutlich billiger. Wir erklären, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Apple iPhone 5S

Testbericht

Apple iPhone 5S im Test

78,4%

Das iPhone 5s ist das erste Apple-Handy, das im connect-Test das Urteil "sehr gut" abräumt. Ausdauer, Kamera und die Performance haben sich…

Apple iPhone 5C

Testbericht

iPhone 5C im Test: Was kann Apples…

74,8%

Der Test des iPhone 5c mit allen Laborergebnissen zeigt: Optisch ist es ein komplett neues Modell, im Inneren ist vieles beim Alten geblieben.

Apple iPhone 6 Plus

iPhones 2015

Apple setzt beim iPhone 6s Plus auf härteres Alu

Im September kommen die neuen iPhones. Vom iPhone 6s Plus ist eine Gehäuse-Schale aufgetaucht, die aus robusterem Alu besteht als alle bisherigen…