Noise-Cancelling-Kopfhörer

Philips Fidelio L3 im Test

15.10.2021 von Christian Möller

Mit dem Fidelio L3 steigt der niederländische Philips-Konzern in die Königklasse der drahtlosen Kopfhörer ein. Dank Vollausstattung will er ganz oben mitmischen. Gelingt es? Das verrät unser Test.

ca. 1:05 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Philips Fidelio L3 im Test
Philips Fidelio L3 im Test: Hi-Fideler Sound
© Philips
EUR 239,48
Jetzt kaufen

Pro

  • kraftvoller Sound mit warmer Abstimmung
  • sehr gute App

Contra

  • ANC wirkte sich hörbar auf den Klang aus

Fazit

AUDIO Klangurteil: 68 Punkte; Preis/Leistung: sehr gut

Der erste Kontakt verheißt schon mal Gutes: Die Haptik des L3 ist klasse. Metall und Leder herrschen vor. Der Kopfbügel ist gut gepolstert, und die Größenverstellung arbeitet mit Rasten, was das Wiederfinden der passenden Einstellung erleichtert.

Bei der Bedienung setzen die Niederländer auf eine Mischung aus mechanischen Tasten und Touchelementen. Zum Ein/Ausschalten, Aktivieren des ANC und des Sprachassistenten (Apple Siri, Amazon Alexa und Google Assistant) verwendet man die Tasten. Schnell hat man sich die Tastenbelegung gemerkt und kann sie blind erfühlen.

BuO-Beoplay-HX-Aufmacher

ANC Kopfhörer

Bang & Olufsen Beoplay HX im Test

Der ANC-Kopfhörer Bang & Olufsen Beoplay HX verfügt nicht nur über einen starken Akku. Nachhaltige HiFi-Fans können diesen sogar austauschen lassen.

Die Steuerung (Song vor/zurück, Rufannahme/Auflegen) findet mit Touchgesten an der rechten Kapsel statt. Prima: Durch Wischbewegungen nach oben/unten lässt sich die Lautstärke regeln. Hält man die ganze Hand über die rechte Kapsel schaltet der L3 in den Kommunikationsmodus. Er pausiert die Wiedergabe und schaltet die Außenmikrofone durch.

Weitere Möglichkeiten bietet die App. Es gibt einen EQ mit vier Presets und benutzerdefinierter Einstellung. Klanglich zeigte sich der Philips im Test kraftvoll und kompakt. Das ANC arbeitete im Test effektiv, veränderte den Klang aber hörbar. Die Höhen stumpften leicht ab und der Klang wirkte mit aktiviertem ANC etwas komprimiert.

Fazit

Die Vollausstattung ist den Niederländern mit dem L3 wirklich gut gelungen. Funktional gab es nichts zu meckern. Besonders die App hat mir gut gefallen. Alle Funktionen ließen sich ohne merkliche Latenz erreichen und für Auskenner gibt es Extra-Infos, beispielsweise über den gerade verwendeten Codec. Der Klang war im Test ok, mit aktiviertem ANC spielte mir der Fidelio L3 persönlich etwas zu warm.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Teufel Supreme On im Test

On-Ears

Teufel Supreme On im Test

Er ist klein, umfangreich ausgestattet und günstig. So weit, so Teufel. Doch was ist das? Den Supreme On gibt es in sechs Farbausführungen. Das ist…

Ultrasone Performance 880 & Sirius im Test

Kopfhörer und Bluetooth-Empfänger

Ultrasone Performance 880 & Sirius im Test

Ein neuer Standard, die Batterie macht schlapp – was Besitzer von Mobilkopfhörern fürchten, lässt Ultrasone kalt. Denn dieser Kopfhörer ist selbst für…

Sennheiser CX True Wireless im Test

Bluetooth In-Ear-Kopfhörer

Sennheiser CX True Wireless im Test

Mit dem Sennheiser CX True Wireless stellt der deutsche Hersteller dem CX 400BT einen neuen Bruder zur Seite. Der Fokus liegt auf Klang und…

JBL Tour One im Test

Over-Ear-Noise-Cancelling-Kopfhörer

JBL Tour One im Test

Mit dem Tour One bringt JBL einen faltbaren und leichten Over-Ear-Hörer mit Vollausstattung für unterwegs. Auch ANC ist an Bord. Was er noch zu bieten…

B&W PI5 im Test

True-Wireless-In-Ears

B&W PI5 im Test: Schmeichler am Trommelfell

Das wurde auch Zeit: Bowers & Wilkins mischt endlich auch im Geschäft der kabellosen In-Ear-Hörer mit. Ein Auftritt wie ein Paukenschlag. Für den Test…