Testbericht

Samsung Galaxy A5 im Test

9.3.2015 von Michael Peuckert

Das Galaxy A5 ist in seiner Preisklasse ein echter Überflieger und überzeugt im Test nicht nur mit perfekter Verarbeitung, sondern auch mit tollen inneren Werten.

ca. 4:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Samsung Galaxy A5 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Samsung Galaxy A5
Samsung Galaxy A5
© Samsung

Pro

  • brillantes OLED-Display
  • sehr gute Ausdauer
  • Slot für Micro-SD-Karten
  • hervorrragende Verarbeitung

Contra

  • fest verbauter Akku
  • einfache Prozessor-Plattform

Das Samsung Galaxy A5 bestätigt im Test: Steter Tropfen höhlt den Stein. Der Spruch kommt einem in den Sinn, wenn man sich eines der ersten Modelle der brandneuen A-Serie von Samsung anschaut. Schließlich wurden die Koreaner für ihre Materialwahl zuletzt immer lauter kritisiert - dass die aktuellen Flaggschiffe Galaxy S5 (Test) und Galaxy Note 4 (Test) immer noch in Kunststoffgehäusen stecken, nahmen ihnen viele Smartphone-Enthusiasten krumm.

Jetzt geht Samsung das Thema haptische Wertigkeit endlich an - zunächst in der Mittelklasse. Die A-Serie-Modelle stecken in schicken Unibody-Gehäusen aus Aluminium und merzen so auch die letzte Angriffsfläche für die Mitbewerber aus. Ob das Galaxy A5, das mit einer Preisempfehlung von 399 Euro an den Start ging, auch darüber hinaus auftrumpfen kann?

Gehäuse und Verarbeitung: Edler Handschmeichler

Bereits der erste Kontakt präsentiert das in Schwarz, Weiß, Silber und Champagner-Gold erhältliche Galaxy A5 als echten Handschmeichler. Das knapp sieben Millimeter flache Metallgehäuse ist frei von jeglichen Fugen und liegt dank der abgeflachten Gehäusekanten angenehm in der Hand. Die leicht aufgeraute Rückseite des schwarzen Testgerätes sorgt zudem für sicheren Halt.

Bildergalerie

Samsung Galaxy A5

Galerie

Samsung Galaxy A5: Gehäuse und Software

Mit dem Galaxy A5 vollzieht Samsung einen von vielen Kunden lange geforderten Schritt und bringt ein Smartphone im optisch wie haptisch richtig…

Kopfhörer- und Micro-USB-Buchse befinden sich beim Galaxy A5 auf der Unterseite, die Slots für die Nano-SIM- und die Micro-SD-Speicherkarte sind perfekt in die Seite integriert. Das Samsung geizt also nicht mit optischen Reizen und sorgt bei jeder Berührung für eine Bestätigung beim Nutzer, zumindest in Sachen Verarbeitung und Wertigkeit die richtige Kaufentscheidung getroffen zu haben.

Display: Mit Strahlkraft

Zu so einer edlen Verpackung gehört natürlich ein standesgemäßes Display. Samsung spendiert dem Galaxy A5 entsprechend eine 5 Zoll große OLED-Anzeige mit HD-Auflösung. Das Display bietet sowohl eine brillante und farbstarke Darstellung als auch eine gute Helligkeit von 348 cd/m2 . So gerüstet ist es eine echte Freude, durch die Menüs zu zappen, im Web zu surfen, Fotos und Videos anzuschauen oder ein Spielchen zu zocken.

Hardware: Potente Plattform

Für das im Test recht flotte Bedienerlebnis bei all diesen Aktionen ist in erster Linie die Kombination aus einer 1,2 GHz schnellen Quad-Core- CPU und 2 GB Arbeitsspeicher verantwortlich. Allerdings gehört die verwendete Plattform Qualcomm MSM 8916 nicht zur High-End-Riege, was bei dem Preis aber auch nicht zu erwarten war. Trotzdem laufen die von höherklassigen Samsung-Modellen bekannten Multitasking-Features problemlos, beispielsweise Multi Window, womit sich zwei Funktionen parallel auf dem Display des Galaxy A5 nutzen lassen.

Für den Nutzer stehen 10,5 Gigabyte an Medien- und App-Speicher zur freien Verfügung, die sich durch eine Micro-SD-Speicherkarte erweitern lassen. Auch beim Thema Connectivity fährt das Galaxy A5 das volle Programm und beherrscht mit Quadband-GSM und -UMTS, LTE, HSPA+, NFC, a/b/g/n- WLAN und A-GPS alle wichtigen und aktuellen Standards.

Kamera: Fotos und Selfies? Aber gern!

Und wie steht's um das beliebte Thema Fotografie? Die Hauptkamera löst mit maximal 12,8 Megapixeln auf, bietet einen Autofokus und ein Fotolicht. Gefallen kann auch die entschlackte Menüführung: So gibt es zwar acht vorinstallierte Bildmodi, welche davon eingeblendet werden, kann man aber selbst festlegen. Das sorgt für Überblick. Wem das nicht genügt: Weitere Einstellungen lassen sich jederzeit aus dem App- Store herunterladen.

Die Bildqualität ist bei ausreichend Kunst- oder Tageslicht überdurchschnittlich gut. Bei schwachem Licht zeigt sich jedoch deutliches Bildrauschen. Videos nimmt das A5 in Full-HD-Qualität auf.

Das Trendthema Selfie darf ebenfalls nicht zu kurz kommen und findet sogar einen eigenen Eintrag im Menü der Hauptkamera. Meistens wird man jedoch die 5-Megapixel- Kamera auf der Front für den beliebten Freizeitspaß bemühen. Als Besonderheit findet sich ein Modus für Gruppen-Selfies, Beauty-Retuschen und eine Gestensteuerung für den Auslöser.

Samsung-Smartphones

Testbericht

Samsung Galaxy Alpha im Test

83,8%

Samsung-Phablet

Galaxy Note Edge im Test

86,6%

Testbericht

Samsung Galaxy S6 im Test

78,4%

Android-Smartphone

Samsung Galaxy A3 im Test

82,4%

Bedienung: Gelungene Benutzeroberfläche

Die Nutzeroberfläche Touchwiz, die Samsung über das aufgespielte Android 4.4 legt, stellt auch Einsteiger und Laien vor keine große Herausforderung. Intuitiv gelangt man zu den einzelnen Funktionen, von denen es auch nicht so überbordend viele gibt wie bei den Flaggschiffmodellen.

Wie bei Samsung üblich finden sich auch beim Galaxy A5 zahlreiche Einstellmöglichkeiten, mit denen man die Oberfläche den eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Neu sind verschiedene Homescreen-Themen, die mit unterschiedlich gestalteten Icons Abwechslung in den Smartphone-Alltag bringen.

Labormessungen: Kaum Schwächen

Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Kann das Galaxy A5 auch im connect-Labor überzeugen? Es kann. Der fest verbaute Energiespender sorgt mit seiner Kapazität von 2300 mAh durch die Bank für gute Laufzeiten.

Samsung Galaxy A5
© Hersteller/Archiv

So stehen im praxisnahen Mischbetrieb starke 7:45 Stunden auf der Uhr, und auch die Gesprächszeiten liegen mit 16:26 Stunden im GSM- und 12:39 Stunden im UMTS-Betrieb im grünen Bereich. Dazu gesellen sich gute bis sehr gute Sende- und Empfangseigenschaften sowie eine tadellose Akustik.

Fazit: Kaufen? Aber sicher!

Wer auf der Suche nach einem hochwertigen, aber auch preiswerten Smartphone ist, der kommt aktuell nicht am Galaxy A5 vorbei. Das elegante Metall-Modell beeindruckt mit seinem OLED-Bildschirm, der perfekten Verarbeitung und einem Ausstattungsumfang, der sich wahrlich gewaschen hat. Mit dieser starken Leistung verdient sich das Samsung Galaxy A5 nicht nur die Verbalnote "sehr gut", sondern auch eine dicke connect-Empfehlung.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung Galaxy S3 mini

Testbericht

Samsung Galaxy S3 mini im Test

65,0%

Im Test zeigt das Samsung Galaxy S3 mini, dass es die Gene des Galaxy S3 in sich trägt, hält bei Ausstattung und Empfang aber Respektabstand zum…

Samsung Galaxy S4 Kamera

Smartphone-Kamera

Samsung Galaxy S4: Die Kamera im Test

Was taugt die 13-Megapixel-Kamera des Samsung Galaxy S4? Wir zeigen Fotos, die mit dem S4 entstanden sind.

Samsung Galaxy Express 2

LTE-Smartphone

Samsung Galaxy Express 2 im ersten Test

Im ersten Test zeigt das Galaxy Express 2 viele Ähnlichkeiten zum Galaxy S4 mini. Und tatsächlich geht es als etwas größere Alternative des Topsellers…

Samsung Galaxy Core LTE

Testbericht

Samsung Galaxy Core LTE im Test

80,0%

Das Galaxy Core LTE liefert im Test solide Smartphone-Kost plus schnelles Cat-4-LTE. Ideal für preisbewusste Samsung-Fans.

Samsung Galaxy Note 4

Testbericht

Samsung Galaxy Note 4 im Test

86,0%

Mit dem Galaxy Note 4 will Samsung die Phablet-Krone zurückerobern und treibt dazu den Funktionsumfang in ungeahnte Höhen. Geht der Plan auf?