connect Festnetztest 2018

connect Festnetztest 2018: Transparenz durch Monitoring

Inhalt
  1. DSL-, Kabel- und Glasfaser-Anbieter im Vergleichstest
  2. connect Festnetztest 2018: Transparenz durch Monitoring
Festnetztest zafaco Monitoring

© zafaco

Das Management-System von zafacos kyago-Plattform erkennt Störungen und Auffälligkeiten.

Die Benchmarking-Plattform von zafaco führt während der Messungen eine ständige Überwachung der Testanschlüsse durch. Bei Vodafone zeigte sie im Testraum Auffälligkeiten, die zu Nachteilen für betroffene Nutzer führen können.

Für seine Netztests nutzt zafaco die selbst entwickelte Benchmarking-Plattform kyago. Sie umfasst neben den Messeinheiten, die über 48 deutsche Städte verteilt sind, mehrere zentrale Server, ein Data Warehouse sowie ein Management-System mit Business-Intelligence-Plattform.

kyago erfasst während der Tests nicht nur die Messwerte auf Netzwerk- und Applikationsebene, sondern führt auch permanent Analysen dieser Daten durch. So fallen eventuelle Probleme umgehend auf. Liegt die vermutete Ursache bei den getesteten Anschlüssen, adressiert zafaco dies wie jeder normale Endkunde bei der Service-Hotline des betroffenen Anbieters.

Festnetztest zafaco Monitoring

© zafaco

An den betroffenen Vodafone-Kabelanschlüssen fielen seit der Aktivierung des Upload-Boost stark erhöhte Paketlaufzeiten auf. Auch die Paketverlustraten an den betroffenen Vodafone-Anschlüssen stiegen mit der Aktivierung des Upload-Boost signifikant an.

So war auch die Vorgehensweise, als zafaco kurz vor Beginn des diesjährigen Messzeitraums Auffälligkeiten an einigen Vodafone-Kabelanschlüssen feststellte. Wie unsere Recherchen dann ergaben, hatte Vodafone an diesen Anschlüssen kurz zuvor eine bislang eher unbekannte Option des Kabelstandards DOCSIS 3.0 aktviert: Der sogenannte Upload-Boost erhöht unter bestimmten Voraussetzungen (Unterstützung durch den Router, freie Netzkapazität) bei Anschlüssen bis zur Downstream-Datenrate 200 Mbit/s die Upload-Bandbreite für eine Datenmenge von maximal 15 Megabyte. Diese Funktion soll den Nutzern für eine sehr begrenzte Zeit schnellere Uploads bieten. Die Einführung kurz vor unserem Test sehen wir und zafaco kritisch. Denn eigentlich war mit allen Kandidaten vereinbart, dass ab Ende April keine Änderungen mehr an den Testanschlüssen vorgenommen werden, um die Stabilität des Test-Setups sicherzustellen. Erst auf Nachfrage durch connect machte Vodafone das neue Feature per Pressemitteilung öffentlich.

Dies widerspricht unseren Richtlinien zur Test-Transparenz. Nicht weniger problematisch ist zudem, dass der Upload-Boost unschöne Nebenwirkungen zeigt: Bei VPN-Verbindungen (die zafaco zur Übertragung von Messergebnissen nutzt) sowie bei Pings aus dem Internet zum betroffenen Anschluss auch ohne VPN zeigten sich deutlich erhöhte Latenzen bis zu zwei Sekunden und Paketverlustraten bis 20 Prozent. Für User, die etwa gleichzeitig mit anderen Internetdiensten auch ein VPN nutzen, bringt der Boost (der nicht pro einzelnem Anschluss ein- oder ausgeschaltet werden kann) so mehr Nachteile als Vorteile.

Vodafone äußerte zuletzt die Vermutung, die Ursache könne ein Fehler in der Firmware der verwendeten Fritzbox 6490 sein. Dies ließ sich bis Redaktionsschluss nicht abschließend klären – ebenso wenig wie die Frage, wann dieser Fehler behoben sein könnte. Mit der unserer Meinung nach übereilten Einführung dieser Funktion hat sich Vodafone jedenfalls keinen Gefallen getan.

Mehr lesen

Netzwerkkabel
connect Festnetztest

Wie gut sind die Festnetzanschlüsse in Deutschland? Hier erfahren Sie, wie connect und zafaco GmbH die Messungen für den Festnetztest durchführen.

Mehr zum Thema

connect Festnetztest 2017
connect Festnetztest 2017

Sprachqualität, Datenraten und Stabilität sollten beim Festnetzanschluss eine entscheidende Rolle spielen. Die Fakten liefert der…
Festnetztest Net Cologne Logo
connect Festnetztest 2018

Trotz eines etwas gemischten Bilds erzielt der Kölner Regionalanbieter Net Cologne im connect Festnetztest 2018 insgesamt ein sehr gutes Ergebnis.
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2018

Sehr gut bei Sprache, Internet und Web-Services, Verbesserungspotenzial bei Web-TV – aber kein Grund zu klagen bei 1&1 im Festnetztest 2018.
Telefónica Deutschland Logo
connect Festnetztest 2018

Auch O2 kann sich gegenüber dem Vorjahresergebnis verbessern. Doch es bleiben einige Schwächen. Lesen Sie hier das Testurteil.
PŸUR LOGO
connect Festnetztest 2018

Pÿur nimmt 2018 erstmals an unserem connect Festnetztest teil, kann aber nicht ganz mit den anderen Kandidaten mithalten.
Alle Testberichte
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Sonoro Stream One-box
One-Box-System
Die Sonoro Stream fällt durch Design und Ausstattung auf. Kann das kleine One-Box-System im Test auch mit seinem Klang überzeugen?
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.