breakthrough award 2019

FairMeals

Fair Meals Logo

© Fair Meals

Fair Meals Logo

Leckerbissen mit gutem Gewissen

Kurzbeschreibung des Konzepts

Überschüssige Speisen, die in der Gastronomie anfallen, werden zu einem reduzierten Preis auf der FairMeals-Plattform Verbrauchern angeboten. Es entsteht eine 4fache Win-Situation für alle Beteiligten:

  1. ​Umweltressourcen werden geschont.
  2. Gastronomiebetriebe können Nahrungsmittelverschwendung reduzieren und ihre Bilanz verbessern.
  3. Verbraucher profitieren von leckerem Essen zu sehr günstigen Preisen.
  4. Menschen in Not erhalten durch jede verkaufte Speise ein Stückchen mehr Hoffnung und praktische Hilfe.
FairMeals APP Mockup

© FairMeals

FairMeals APP Mockup

Darstellung der Innovation 

Die Idee für die Plattform FairMeals hatte Gründer Dr. Christian Wimmler bereits im Mai 2015. Während seiner Studien in verschiedenen Ländern, wurde ihm bewusst, was mit den übrig gebliebenen Lebensmitteln in Restaurants, Hotels, Bäckereien, Fleischereien und Einkaufsmärkten passiert, wenn sie bis zum Ende des Geschäftstages nicht verkauft wurden. 

Die Krux: Gastronomiebetriebe müssen ihren Kunden ständig eine gewisse Vielfalt an Speisen anbieten. Da Besucherströme jedoch schwanken, kalkulieren bereits mit überschüssigen Speisen, die normalerweise bei Nichtverkauf in die Tonne wandern. Das belastet die Umwelt, verbraucht unnötige Ressourcen und schmälert die Einnahmen.

Um dem etwas entgegen zu setzen, gründete Christian Wimmler „Just B-D“ 2017 als Einzelunternehmen, um aus dem Problem des Lebensmittelüberschusses die Webplattform „FairMeals“ zu entwickeln. Sie soll Verbraucher und Gastronomie-Betriebe verbinden und den Weiterverkauf bereits produzierter Speisen ermöglichen. Da persönliche und berufliche Verbindungen mit Porto und Leipzig bestehen und Portugal als Markt für Lebensmittelrettungsapps bisher nicht existierte, entwickelte sich der strategische Entschluss, gleichzeitig in beiden Ländern zu starten.

FairMeals Christian Wimmler

© FairMeals

FairMeals Christian Wimmler

So funktioniert FairMeals 

Mit FairMeals können Betriebe nun minutengenau ihre aktuell überschüssigen Speisen, deren Anzahl und Abholzeit einstellen und sie somit einem breiten Publikum an Schnäppchennutzern, Umweltbewussten und Gourmets zu vergünstigten Preisen anbieten. Die Preisspanne reicht dabei von 2,50 € bei Sternegerichten bis ca. 20-30€. 

Verbraucher holen ihre bestellte und bereits verpackte Mahlzeit vom Betrieb als Take-Away ab und zahlen vor Ort. Pro Mahlzeit zahlt der Betrieb eine prozentuale Provision i.H.v. 20 % an FairMeals.Vom Ertrag geht ein bestimmter Anteil an Organisationen, die Menschen in Not, besonders im Bereich Lebensmittelversorgung, unterstützen.Derzeit ist die Plattform als Web-App und Android-App nutzbar. Geplant ist, sie bis Ende des Jahres auch als iOS-App verfügar zu machen.

FairMeals - Wie du Essen rettest und dabei richtig Geld sparst!

Quelle: FairMeals
Überschüssiges Essen aus Restaurants und Bäckereien retten und dabei auch noch 4 x Gutes tun? Wir erklären dir, wie einfach das geht!

FairMeals - Ihr Vorteile als Gastronomie

Quelle: FairMeals
FairMeals - Ihr Vorteile als Gastronomie
Fairmeals App

© Fairmeals

Fairmeals App

Abgrenzungen zum Wettbewerb – USP‘s 

TooGoodToGo 

FairMealsNutzer: 5 Mio.
Verkaufe Speisen: 7 Mio.
Problem: geringe wiederkehrende Kundennutzung.
Aktivierung der Nutzer durch Schaffung einer engen Verbindung zwischen Online- und Offline-Community mit lokalen FairMealsBotschaftern in jeder Stadt. Präsenz auf lokalen (Food- und Öko-)Events und Veranstaltung eigener lokaler FairMeals-Events zur Vernetzung der Community. 

Problem: Konzentration der Verbraucher lediglich auf Preisvorteil. Starke Betonung des ökologischen und sozialen Bewusstseins, um das Gewissen der Nutzer anzusprechen und dadurch Kaufentscheidungzu erzeugen. 
Erreichen einer breiteren Zielgruppe: Ökos, Karitatve,Sparer, Foodies. Angebot von Überraschungsboxen. 
Problem mit Allergikern, Produktungenauigkeiten,Kundenbeschwerden. Angebotene Speisen werden so genau wie möglich bezeichnet. Ein Überraschungsboxangebot ist nicht vorgesehen.

Einziger Service: Vermittlung von Überschussspeisen.
Zusatzservice für Betriebe: Analysedaten zur Kundennutzungwerden Betrieben zur Verfügung gestellt, um interne Planung und Kalkulation zu optimieren.
Problem: Einnahmen schwanken stark, da Angebot von unregelmäßigen Überschüssen abhängt.
Monatliches Abo-Model geplant, das ein Datenanalysepaketenthält, bestimmte Marketingmaßnahmen, sowie die Provision füreine feste Zahl von Speisen, um monatliche regelmäßige Einnahmen zu generieren. Keine Liefermöglichkeit. Geplantes Angebot von Lieferservice. Besonders in PT. gewünscht.

FairMeals Team

© FairMeals

FairMeals Team

Team 

Dr. Christian Wimmler CEO/ Founder• Erfahrener Chief Executive Officer• Doktor der Philosophie (Ph.D.) mit dem Schwerpunkt nachhaltige Energiesysteme am MIT Portugal

Tiago Fernandes CTO/ Founder• CEO/ Founder von Taggeo, Multiverso, CTO von AirCourts• Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl der Ingenieursfakultät der Universität Porto• Master in Computer Software Engineering und Computer Sciences

Carlos Fereira Sales-und Marketing-Manager PT• Master in Business Administration und Marketing• 4 Jahre Eigentümer und Geschäftsführer eines Einzelhandelsgeschäfts• 10 Jahre Erfahrung in Sales+Marketing

Marco Schnell Marketing-& Sales-Manager DE• 2 jährige Startup-Gründungserfahrungen • 3 jährige Erfahrung in Marketing+Sales

Sophia Dubiel, Till Großer, Johannes King, Antonia Stock - Sales DE

Mariana Fernandez - Sales PT

Isabel Pereira - Marketing PT

FairMeals Bäckerei Partner

© FairMeals Bäckerei Partner

FairMeals Bäckerei Partner

Erfolge

  • Derzeit 25 Gastronomiepartner in Portugal und Deutschland
  • In Verhandlung mit mehreren Gastronomie-Ketten (Michaelis-Kette, Adina Hotels, Klosterbäckere Seidel, BackWerk)
  • Registrierte Nutzer: ca. 500+, davon ca. 25+ auf App (App seit Oktober aktiv)• Social Media: derzeit 2.600 Follower

Herausforderungen

Die bisherige Finanzierung des Start-ups ist mehrheitlich bootstraped. Somit sind unsere Marketing- und Vertriebserfolge hinter ihren Möglichkeiten geblieben. Aus diesem Grund suchen wir derzeit einen Investment-Partner, der die geplante, raschere Expansion in Deutschland, Portugal und weiteren Ländern unterstützt. Weiterhin gilt es die technische Aversion mancher Gastronomen zu überwinden und einen schnelleren Entscheidungsprozess als bisher bei den Business-Kunden anzustreben.

Ausblick

Nach Fertigstellung der Web-Plattform im Sommer 2018, der Verbraucher-App für Android im Oktober 2018, ist nun die Umsetzung einer App für Unternehmen für Android und iOS, sowie eine Verbraucher-App für iOS bis Ende 2018 geplant. Im Anschluss soll Anfang 2019 massive PR-Kampagne starten, um die Bekanntheit zu steigern, die Followerzahl zu erhöhen und die User-Zahlen zu vervielfachen.

Geplant ist, das Akquise-Team aufzustocken, so dass nach Abschluss der Testphase im Dezember ab 2019 ca. 50 neue Betriebe monatlich in deutschen und portugiesischen Universitätsstädten hinzukommen sollen.

Eine Ausweitung des Geschäfts in weitere Länder, besonders Mexiko und Brasilien ist geplant. Zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten bestehen zukünftig in der Rettung von Lebensmitteln im Handel (Märkte, Supermärkte, Discounter), sowie in Blumengeschäften und in allen Bereichen, die Produkte mit Verfallsdatum anbieten. 


Mehr zum Thema

breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Langfristig orientiertes Denken, um die Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten ist der Vorsatz der Start-Ups in dieser Kategorie.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

In der Kategorie Hardware, Gadgets & weitere Produkte stellen Start-Ups ihre innovativen und einzigartigen Produkte vor.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Die Start-Ups dieser Kategorie widmen sich Produkten und Dienstleistungen, die uns das Leben erleichtern.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Die Start-Ups in dieser Kategorie beschäftigen sich intensiv mit dem Thema gesund Leben.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

In dieser Kategorie stellen sich Start-Ups vor, die sich dem Thema Kommunikation und Vernetzung widmen.
Alle Testberichte
Hyundai Nexo
Brennstoffzellen-SUV
Mit dem Nexo bietet Hyundai die zweite Generation seines Brennstoffzellen-SUVs an. Technik und Reichweite überzeugen im Test und machen Lust auf mehr.
Guter Ton an jedem Ort: Geneva Touring S und L im Test
Lautsprecher: One-Box-Systeme
Die Touring-Serie von Geneva zeigt: Kompaktradios sind heute besser denn je. Die Modelle S und L im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.