IFA 2018

Nubias Z18 mini und Red Magic im Hands-on

Nubia hat auf der IFA neue Smartphones präsentiert, die ihren Fokus auf Fotografie, Gaming und Akku legen. Wir konnten uns das Z18 mini und Red Magic bereits anschauen.

Nubia Red Magic Front

© connect

Mit dem Red Magic bringt Nubia Anfang September ein potentes Gaming-Smartphone auf den deutschen Markt.

In der Öffentlichkeit wird Nubia oft mit ZTE in Verbindung gebracht, wenn nicht sogar als Untermarke gesehen. Tatsächlich ist ZTE auch der größte Anteilseiger am Unternehmen. Auf der IFA betonte Nubias Brand Managerin Ashley Lee uns gegenüber, dass Nubia aber vollkommen unabhängig von ZTE sei. Zwar bestehe ein Austausch, was Technologie und Smartphone-Komponenten anbelangt, doch bei Entscheidungen sei Nubia nicht von ZTE abhängig. Dieses Konzept erinnert an die Verbindung von Huawei zu Honor.

Auf der Messe in Berlin hat Nubia nun mit dem Z18 mini, Red Magic und V18 drei neue Smartphones präsentiert, die allerdings schon seit einiger Zeit erhältlich sind – nur nicht in Deutschland. Zudem hat der Hersteller eine Smartwatch gezeigt, die sich dank eSIM und flexiblem Display wie ein Smartphone nutzen lässt. Da die Prototypen noch unter Glas lagen, haben wir uns darauf beschränkt, das neue Modell der Z-Serie und Nubias Gaming Smartphone am Messestand genauer anzuschauen.

Nubia Alpha Smartwatch

© connect

Nubia hat auf der IFA eine Smartwatch mit Smartphone-Funktionen vorgestellt, die ihren globalen Release im Q4 2018 haben soll.

Nubias Z-Serie mit Fokus auf Kamera

Auf dem MWC in Barcelona hatte Nubia dieses Jahr mit dem Z17s ihr Top-Modell präsentiert. Im connect-Labor hatte das Gerät einen recht guten Gesamteindruck hinterlassen und gerade bei der Kamera einige Punkt geholt. Mit der Z-Serie legt Nubia ihren Fokus auf Smartphone-Fotografie, was man auch beim neuen Modell Z18 mini merkt. Das kommt mit einer Dual-Kamera, dessen Hauptsensor mit 24 Megapixeln recht fein auflöst und mit einer Blende von f/1.7 auch viel Licht abbekommt. Ein weiterer 5-Megapixel-Sensor sorgt zusätzlich für Tiefeninformationen, sodass sich im Porträtmodus ein Tiefeneffekt realisieren lässt. In der Kamera-App bietet der Hersteller weitere Aufnahme-Modi wie Lichtmalerei, Macro-Aufnahmen oder Doppelbelichtungen.

Für Leistung sorgt ein Snapdragon-660-Chipsatz, dem 6 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Wahlweise gibt es das Modell mit 64 oder 128 GB internem Speicher. Bluetooth 5 und ac-WLAN sind ebenfalls mit an Bord. 

Nubia Z18 mini

© connect

Das Nubia Z18 mini setzt speziell auf verschiedene Fotomodi.

Die Energieversorgung übernimmt ein Akku mit 3.450 mAh. Das 5,7-Zoll-Display des Z18 mini kommt im 18:9-Format daher und löst mit 2.160 x 1.080 Pixeln auch recht fein auf. An der Helligkeit und Blickwinkelstabilität hatten wir nichts auszusetzen. Auch das edle Aussehen und die qualitativ hochwertige Haptik hat uns gut gefallen.

Das Z18 mini wird im Oktober für 350 Euro in Deutschland erhältlich sein, was für die Ausstattung ein angemessener Preis ist.

Nubia Red Magic Front Performance Button

© connect

Auf der Rückseite kann der Nutzer einen LED-Streifen nach Wunsch in verschiedenen Farben leuchten lassen.

Gaming Smartphones liegen im Trend

Nubias Red Magic richtet sich an Gaming-Enthusiasten. Für entsprechend Leistung sorgt hier ein Snapdragon 835 mit 2,4-MHz-Taktung in Kombination mit satten 8 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher fällt mit 128 GB ebenfalls üppig aus und die Konnektivität kann sich mit Bluetooth 5 und ac-WLAN ebenfalls sehen lassen. Hier fehlen jedoch NFC und der schnelle USB-3-Standard. 

Im Inneren steckt außerdem ein Akku mit 3.800 mAh, der sich per Quick Charge 3 schnell wieder befüllen lässt. Softwareseitig kommt fast natives Android 8.1 zum Einsatz.

Das Spieleabenteuer findet auf einen Display mit 6 Zoll Diagonale statt, das wie das Z18 mini auflöst. Eine hohe Bildwiederholrate wie das Razer Phone mit 120 Hz bietet das Red Magic zwar nicht, dafür gibt es aber einen speziellen Gaming-Modus, der sich über eine Taste am Gehäuserand aktivieren lässt. Ist er aktiviert, stehen für besonders leistungshungrige Games zusätzliche Reserven bereit.

Nubia Red Magic Front Performance Button

© connect

Wer den roten Knopf auf der Gehäuseseite des Red Magic betätigt, bekommt mehr Power beim Zocken.

Mit dem Red Magic bietet Nubia ein potentes Smartphone an, das ab 7. September für 449 Euro zu haben ist. Damit ist es zwar rund hundert Euro teurer als das Honor Play, biete im Vergleich aber mehr Leistung. Das Design ist dabei originell und hebt sich vor allem durch den konfigurierbaren LED-Streifen auf der Rückseite von der Konkurrenz ab. Da diese zudem gewölbt ist, liegt das Smartphone sehr gut in der Hand. Das Display machte ebenfalls einen guten Eindruck, auch wenn es keine erhöhte Bildfrequenz zu bieten hat.

Nubia hat auf der IFA interessante Geräte vorgestellt, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Wir sind gespannt, wie sich die Smartphones im connect-Labor schlagen und wie sich der Hersteller zukünftig mit Software-Updates schlägt. 

Mehr zum Thema

Sony Xperia XZ3
Sony Flaggschiff mit gebogenem OLED

Sony hat das Xperia XZ3 vorgestellt. Connect konnte das Smartphone mit dem gebogenen OLED bereits in die Hand nehmen.
Blackberry Key 2 LE
Günstiger Volltastatur-Blackberry

Mit dem Key 2 LE bringt Blackberry eine günstige Version seines Top-Modells auf den Markt. Eine gute Idee? Der erste Test gibt Antworten.
Huawei Mate 20 Lite
Mittelklasse-Smartphone

82,6%
Das Mate 20 Lite ist das neue Mittelklasse-Flaggschiff von Huawei. Das Smartphone mit Vollausstattung zeigt im Test kaum…
Wiko View2 Plus Notch
IFA 2018

Wiko hat mit dem View2 Plus und View2 Go zwei günstige Smartphones auf der IFA vorgestellt. Doch sind sie ihr Geld wert?
Sharp C10 und D10
Neue Smartphone-Marke Sharp drängt nach…

Sharp will mit Smartphones in Deutschland durchstarten, dabei sollen die brillanten Displays helfen. Wir haben uns Aquos C10 und D10 angeschaut.
Alle Testberichte
Anker Soundcore NC A3021
Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling
Der Over-Ear-Kopfhörer von Anker Soundcore Space NC, gibt Musik 20 Stunden lang über Bluetooth wieder. Der Praxistest fühlt dem A3021 auf den Zahn.
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.