Navigation

Garmin Zumo 395LM im Test

© Garmin

Garmin Zumo 395

Pro

  • stabiles Gehäuse
  • Halterung für das Auto und für das Motorrad

Contra

  • keine Stauumfahrung

Fazit

connect-Testurteil: gut (421 von 500 Punkten)

Dem kleinen Garmin Zumo 395 fehlt die aktive Stauumfahrung des großen Bruders. Ansonsten überzeugen Ausstattung, Sonderfeatures und Zielführung.

Das Zumo 395 sieht seinem großen Bruder sehr ähnlich und steckt ebenfalls in einem stabilen, teils gummierten Gehäuse. Auch beim kleineren Modell ging Garmin bei der Ausstattung in die Vollen, um den Preis von 500 Euro zu rechtfertigen.

So bietet das Zumo 395 nicht nur Goodies wie einen RAM-Montagesatz für das Motorrad und eine Saugnapfhalterung für das Auto samt Stromversorgung, sondern auch einen Audio-Ausgang sowie die Möglichkeit, ein Headset und ein Smartphone per Bluetooth mit dem Navi zu koppeln. Das Display misst 4,3 Zoll in der Diagonalen und bietet eine ausreichende Helligkeit bei Sommerfahrten.

Pralles Ausstattungspaket

Weitere Highlights sind zudem auf der Software-Seite zu finden. Unter dem Menüpunkt "Apps" versteckt sich nicht nur der Zugang zum Mediaplayer, der Musik vom Smartphone oder über den Micro-SD-Slot wiedergibt. Auch die Telefonbedienung und die Möglichkeit, das Zumo 395 mit den hauseigenen optionalen Reifendrucksensoren und mit einer Garmin-Virb-Kamera zu koppeln, finden sich hier.

Das Service-Feature zur Erfassung von Filter- und Flüssigkeitswechsel hat das kleine Garmin von seinem Geschwistermodell geerbt. Bei der Zieleingabe stehen zudem spezielle Motorrad-POIs zur Auswahl und man kann sich etwa vor Bahnübergängen oder scharfen Kurven warnen lassen.

Alles top also? Leider nein, denn auf eine aktive Stauumfahrung verzichtet Garmin beim Zumo 395, was eine Menge Punkte kostet. Ansonsten gibt es an der Routenauswahl und der Zielführung nichts zu mäkeln.

Mehr zum Thema

Car Connectivity

Ford geht beim Infotainment ähnlich vor wie bei den anderen Komponenten in seinen Fahrzeugen: Man beschränkt sich auf das Wesentliche, entwickelt…
Smartphone im Auto

Apple und Google machen sich auch im Auto-Cockpit Konkurrenz. Wir stellen die Systeme vor und zeigen, wo die Smartphone-Integration ins Auto besser…
Navigation

Tomtom geht in die Cloud: Zu seiner MyDrive-Plattform stellte der Anbieter vier neue Navi- Modelle vor. Doch auch deren Vorgänger lassen sich per…
IAA 2015: Car Connectivity

Audi, BMW und Mercedes zeigen Interesse an der Nokia-Tochter Here. Was bringt die Zukunft der Fahrzeug-Navigation?
Video
Car connect

Audis neuer A8 bietet moderne Infotainment-, Navigations- und Connectivity-Funktionen. Wir konnten uns einen ersten Eindruck davon verschaffen.