Mehrdimensionaler Klang im Auto

Dolby Atmos im Mercedes Benz: Neue Ära des Infotainment

29.10.2021 von Dirk Waasen

Für Heimkinofans (fast) schon ein alter Hut, im Auto brandneu: Dolby bringt in den Topmodellen von Mercedes Benz Klang in eine neue Dimension.

ca. 2:30 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
DOLBY_ATMOS_im auto
© API – Michael Tinnfeld für Dolby

Der Trick dabei sind Lautsprecher im oberen Fahrzeugbereich, die das Klangerlebnis von den typischen Türeinbauplätzen lösen und den Hörer wortwörtlich einhüllen. Um zu zeigen, wie gut das klappen kann, luden Dolby und Mercedes zunächst zu den MSM-Studios nach München ein. Hier bereiten Toncracks die einzelnen Tonspuren für Dolby Atmos auf, ordnen sie im Raum an und erschaffen so aus dem Stereoklangbild ein mehrdimensionales Klangkunstwerk. Im Fall von Elton Johns „rocket man“ stand die Stimme wie festgemauert vor dem Hörer, während sich das musikalische Geschehen drum herum so im Raum verteilte, dass Musikhören auf einmal zum Erlebnis wurde.

31 Lautsprecher perfekt abgestimmt

Na ja, mit Studioequipment im perfektioniertem Raum sollte das auch gelingen, könnte man meinen. Also mussten im zweiten Schritt ein Mercedes EQS und ein Mercedes Maybach S-Klasse zeigen, was in einer Fahrzeugkabine möglich ist. Als vorteilhaft erweist sich hier, dass die Tontechniker von Anfang an wissen, wo welcher der sage und schreibe 31 Lautsprecher im Maybach sitzt und so Laufzeiten wie auch Equalizing punktgenau abstimmen können.

Sechs Lautsprecher ordnet Mercedes in seinem Burmester-System, der Basis für die Atmos-Welt, oberhalb der Türlinie im Dachhimmel und den Säulen an. Im Maybach darf es grundsätzlich von allem etwas mehr sein. Da wird quasi der Kaviar noch getrüffelt und so ergänzen zum Vorstoß in die vierte Dimension zwei Körperschallwandler den Basseindruck, der sich im Studio durch gigantische Membranflächen einstellt. So hört die Soundanlage alsdann auf den Namen Burmester High-End-4D-Soundsystem.

Offenbarung für Musikfans

Das Probehören wurde trotz höchster Erwartungshaltung dann zur Offenbarung für Musikfans. Das System hüllte uns einerseits ein, ließ das Ohr Klangeffekten in jede Richtung folgen, positionierte Elton John, der auch hier singen durfte, direkt vor dem Hörplatz – sogar dort, wo ausnahmsweise gar keine Lautsprecher sind. Die Imagine Dragons stiegen in die untersten Bassetagen hinab und trafen dort auf Yello, die zeigen durften, wie knackig Bass sein kann und dass Yellosound wohl Jahrtausende übersteht.

Ich kann mich nicht erinnern, jemals im Auto besser Musik gehört zu haben und fühlte mich in eine Zeit zurückversetzt, als vier Subwoofer mit je 38 Zentimetern Durchmesser im Kofferraum für Druck sorgten. Da gab’s Yello auch schon. Und trotzdem war mir der Klangeindruck im EQS, der auf die Körperschallwandler (Exciter) verzichtet, im direkten Vergleich lieber. Da hier die Bässe im Fußraum vorne statt in den Schwellerleisten loslegen, wirkte alles nochmals direkter und noch treibender – aber dies zugegebenermaßen subjektiv auf gleichem Level wie die Frage, ob 1981 oder 1986 der bessere Jahrgang des Chateau Petrus sind.

Dolby-Atmos-Auto-hinten
Einsteigen und genießen: Dolby hat den Raumklang im Maybach perfekt umgesetzt.
© API – Michael Tinnfeld für Dolby
CHECK_Dolby-Atmos-MB
© WEKA Media Publishing

Weitere Mercedes-Modelle folgen

Ob die Preisfrage im gezeigten Mercedes-Umfeld (den EQS 580 gibt’s ab 135.000 Euro, den Maybach ab 167.000 Euro) überhaupt gestellt werden darf, sei dahingestellt, aber die Antwort liefern wir gerne: Das Burmester-System im EQS steht mit 1.430 Euro, das Burmester High-End-4D-System im Maybach mit 6.450 Euro in der Preisliste. Im ersten Fall ist es die deutlich bessere Investition als beispielsweise in die Farbe Selenitgrau (2.154 Euro), im zweiten Fall für uns klar empfehlenswerter als die 21 Zoll großen Schmiederäder (6.485 Euro).

Wer gerade keine gut 100.000 Euro übrig hat, um sich eine adäquate Hülle rund um das Dolby-Atmos-System zu bestellen, wird Freude an der Info haben, dass Atmos auch in den weiteren Modellreihen von Mercedes Einzug halten soll. Derzeit heißt’s aber noch Geduld bewahren und Soundsessions beim Mercedeshändler abhalten: Liefertermin soll Mitte 2022 sein.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

IAA 2015

IAA 2015: Car Connectivity

Messe-Highlights von Porsche, Mercedes und Co.

Die IAA 2015 steht im Zeichen des vernetzten und automatisierten Fahrens. Wir sammeln die Connectivity-Highlights der Messe.

vw id3 cockpit innenraum connectivity

Video zeigt Innenraum

VW ID.3 vorgestellt: Alles zu Connectivity, Cockpit und Co.

Der VW ID.3 feiert auf der IAA seine Weltpremiere. Wir werfen einen Blick in den Innenraum des neuen Elektroautos. Wie steht es um die Connectivity?

Smartphone im Auto

Kaufberatung für KFZ-Zubehör

Handy mit altem Autoradio verbinden: Diese Möglichkeiten…

Sie wollen Ihr Handy mit dem alten Autoradio verbinden? Wir verraten, welche Optionen Sie zum Nachrüsten von AUX-Anschluss oder…

sony vision s konzept elektroauto ces 2020

CES 2020

Sony überrascht mit Elektroauto-Konzept Vision-S

Dicke Überraschung in Las Vegas: Auf der CES 2020 hat Sony ein Elektroauto aus dem Hut gezaubert. Alle bekannten Details zum Prototyp "Vision-S".

Vodafone und Porsche 5G-Standalone in Weissach

5G Standalone-Netz

Vodafone & Porsche: Echtzeit-Mobilfunk für die Autos von…

Vodafone und Porsche haben ein 5G Standalone-Netz in Betrieb genommen, das die Entwicklung neuer Fahrzeugsysteme ermöglichen soll.