Apple, Samsung, Fitbit, Garmin und Co.

Huami Amazfit GTS im Test

© Huami

Die Huami Amazfit GTS ist mit 139 Euro die günstigste Smartwatch im Vergleich.

Pro

  • großes, kontraststarkes OLED-Display mit knackigen Farben
  • sehr lange Akkulaufzeit (Sport/Benachrichtigungen: 14:17/200 Stunden)
  • GPS-Sensor integriert
  • gute App mit vielen Diagrammen und einfacher Bedienung
  • Schlaftracking
  • niedriger Preis

Contra

  • wenig smarte Funktionen und kein mobiles Bezahlen
  • Pulsmesser mit größeren Schwankungen
  • kein Zählen von Stockwerken
  • Schrittzähler ungenau

Fazit

connect-Urteil: befriedigend (354 von 500 Punkten)

Huami hat sich bei der Amazfit GTS dezent vom Design der Apple Watch inspirieren lassen. Das rechteckige OLED hat mit 1,65 Zoll eine ähnlich ausladende Diagonale und punktet mit guten Kontrasten und Helligkeit wie das Apple-Modell. Mit 139 Euro ist die Alternative aus China zudem deutlich günstiger als der Smartwatch-Primus aus Cupertino. Die Verarbeitung ist dabei mit Blick auf den Preis in Ordnung: Das Display der GTS ist mit robustem Gorilla Glass geschützt, der Rahmen besteht aus Aluminium, und ihr Gehäuse ist bis 5 ATM wasserdicht. 

An smarten Funktionen hat die Uhr hingegen nicht viel zu bieten: Die Huami Amazfit GTS unterstützt als einzige Uhr im Test kein mobiles Bezahlen, heutzutage eines der wichtigsten Features einer Smartwatch. Außerdem erhält man zwar Benachrichtigungen von seinen Apps, kann aber leider in keiner Weise darauf reagieren. Wer den Funktionsumfang der Uhr erweitern möchte, kommt ebenfalls nicht weit, denn einen App Store gibt es nicht. Zudem kann man keine Musik auf die Amazfit GTS spielen – weder eigene, noch über einen Streamingdienst.

© connect

Links: Frisch und modern kommt die Tagesansicht in der Amazfit-App daher. Rechts: Überrascht hat uns die App, die eine gute Auswertung mit vergrößerbaren Diagrammen liefert.

Was Gesundheits- und Fitnessfunktionen anbelangt, bietet die Huami Amazfit GTS guten Standard: Sie zählt Schritte, verbrannte Kalorien, die zurückgelegte Strecke und weist darauf hin, wenn man zu lange gesessen hat. Ein Pulssensor auf der Rückseite arbeitet zudem kontinuierlich, die Genauigkeit der Ergebnisse schwanken allerdings. Wer beim Sport seine Strecke aufzeichnen möchte, macht das dank integriertem GPS auch unabhängig vom Phone. 

Vermissen lässt die Anazfit GTS das Zählen von Stockwerken und Aufzeichnen des Stresslevels. Top ist wiederum die Laufzeit, die ohne Always-on-Modus mit Empfang von Nachrichten 200 Stunden beträgt. Insgesamt hat die Amazfit GTS nicht ganz so viel zu bieten. Sie ist eine Option für Gelegenheitssportler, die nicht unbedingt eine Smartwatch mit vielen Funktionen benötigen, aber trotzdem Nachrichten empfangen möchten.

Mehr zum Thema

Sportuhr im Angebot

Joggen ist auch in Coronavirus-Zeiten erlaubt. Passend dazu hat Saturn jetzt die Garmin Forerunner 35 um 55 Prozent reduziert. Lohnt sich das Angebot?
Motivation fürs Abnehmen und mehr Fitness

Körperanalyse-Waagen informieren über Fettanteil, Muskelmasse, Körperwasser und teils über die Herz-Kreislaufgesundheit. Sechs Modelle im Vergleich.
Schnäppchen-Check

Aldi Süd verkauft ab 17.08. wieder den Fitnesstracker Xiaomi Mi Band 4 für 25 Euro. Lohnt sich das Angebot? Wir machen den Check.
Smarte Sportuhren mit Solarlinse

Garmin hat seine Fenix-, Instinct-, und Tactix-Reihe aufgefrischt. Die neuen Sport-Smartwatches laden nun auch mit Solarstrom für mehr Akkulaufzeit.