Ultrabook

Convertibles: Fujitsu Lifebook U939X im Test

© Fujitsu

Leichtgewicht: Obwohl die Ausstattung vom Feinsten ist, bringt das Business-Convertible nur ein gutes Kilogramm auf die Waage.

Pro

  • hochwertig verarbeitetes Business-Convertible
  • sehr geringes Gewicht
  • ausgezeichnete Konnektivität
  • integriertes LTE-Modul
  • Fingerprint- bzw. Venenmustererkennung und IR-Kamera
  • Front- und Rückkamera
  • hervorragende Systemleistung
  • im Gehäuse verstaubarer aktiver Stift im Lieferumfang
  • lange Ausdauer

Contra

  • nur 256 GB SSD-Kapazität (in der Testkonfiguration)
  • Displaydeckel nicht besonders verwindungssteif

Fazit

connect-Urteil: sehr gut (455 von 500 Punkten)

Durch den Ausstieg von Siemens, den Rückzug aus dem Consumer-Geschäft und die bevorstehende Schließung des Augsburger Werks hat die Präsenz von Fujitsu in Deutschland in den letzten Jahren deutlich gelitten. Dabei bauen die Japaner nach wie vor sehr interessante Geräte. Dazu gehört das Lifebook U939X. Wie alle PCs von Fujitsu adressiert das hübsche 13,3-Zoll-Convertible Geschäftskunden. Und das merkt man ihm deutlich an. 

Der vielseitige Mobilrechner bietet eine Fülle an Schnittstellen, die im ultrakompaktenBereich ihresgleichen sucht. Dazu gehören ein HDMI-Port, vier schnelle USB-Anschlüsse (Typ A und C) – einer davon mit Thunderbolt-3-Unterstützung – sowie je ein SD-Card- und Smartcard-Reader. Auch ein LTE- Modem für schnelles Internet unterwegs ist an Bord. 

Fujitsu ist es außerdem gelungen, trotz der geringen Bauhöhe einen ausfahrbaren LAN-Anschluss im Gehäuse unterzubringen. Ein besonderer Clou ist die zusätzliche 5-Megapixel-Kamera oberhalb der Tastatur: Damit kann man im Tablet-Modus Fotos schießen wie mit einem echten Tablet. Beeindruckend ist auch die Sicherheitsausstattung. 

So lässt sich das Gerät statt mit Fingerprintscanner auch mit dem Palm-Secure-Sensor ordern. Dahinter verbirgt sich eine Technologie, die den Nutzer anhand seiner Venenmuster erkennt – ein praktisch fälschungssicheres Verfahren.Hinzu kommen eine IR Kamerafür die Gesichtserkennung sowie die Möglichkeit, das Gerät per Kensington-Schloss vor Diebstahl zu schützen. 

Mit dem kontrastreichen Display, der hochwertigen Tastatur und dem präzise steuerbaren Touchpad samt separater Klicktasten sammelt das Lifebook U939X weitere Pluspunkte. Wer gern handschriftlich arbeitet, kann den mitgelieferten Stylus sogar im Gehäuse versenken, wo er induktiv geladen wird. Trotz der geballten Ausstattung ist das in den Farbtönen Rot und Schwarz erhältliche Gerät ein ausgesprochenes Leichtgewicht. Laut Hersteller handelt es sich gar um das weltweit leichteste Convertible mit Stift. 

Seine Mobiltauglichkeit stellt der schicke Japaner auch im Akkubetrieb unter Beweis, da er voll aufgeladen erst wieder nach rund zehn Stunden an die Steckdose muss. Auch die Performance kann sich sehen lassen. Alles in allem sendet Fujitsu also ein deutliches Lebenszeichen, zumal sich der mobile Business-PC keine nennenswerten Schwächen leistet.

Mehr zum Thema

Ultrabooks

92,6%
Dells XPS 13 ist seit Jahren eines der besten Ultrabooks. Dass sich das Niveau weiter steigern lässt, zeigt die aktuelle…
Ultrabook

89,2%
Das Premium-Ultrabook Zenbook S13 glänzt in Design und Ausstattung. Im connect-Test zeigt sich, ob es seinen hohen Preis…
Saugroboter

Saugroboter sind praktisch aber nicht billig. Wir haben drei günstigere Modelle getestet. Können sie den Geldbeutel schonen und dennoch gut reinigen?
Vergleichstest

Die Airpods sind ein Volltreffer, andere Hersteller sind nun aufgesprungen und bieten kabellose In-Ear-Kopfhörer an. Wir haben neun Modelle im Test.
Service-Test

Wo finden Online-Käufer von Smartphone, Tablet, Router & Co. günstige Preise, gute Versandoptionen und fairen Service? Wir haben zwölf Shops getestet.