Marktübersicht Convertibles und Detachables: 2-in-1 Tablet und Notebook

Microsoft: Surface Book und Surface Pro

25.2.2016 von Rainer Müller

ca. 1:30 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Hybrid-Notebooks mit Windows im Vergleich
  2. Microsoft: Surface Book und Surface Pro
  3. HP: Das umfangreichste Angebot an Hybridgeräten
  4. Lenovo: Notebooks mit 360-Grad-Scharnier
  5. Dell: 2-in-1-Angebot in Mittel- und Oberklasse
  6. Acer: Aspire-Switch-Modelle und Kombigeräte
  7. Toshiba: Fünf Hybrid-Notebooks im Angebot
  8. Asus: Transformer Books mit Windows-Betriebssystem
  9. Fujitsu: Geschäftskunden im Visier
  10. Medion: Aldi-Lieferant und Schwergewicht
Surface Book und Surface Pro4
Das eine ist mehr Notebook, das andere mehr Tablet: In der Praxis verwischen die Unterschiede zwischen dem Surface Book und dem Surface Pro 4.
© Surface

Im Sommer 2012 wartete der damalige Microsoft-Chef Steve Ballmer mit einer großen Überraschung auf: Erstmals wagte sich der Softwarekonzern - abseits der hauseigenen Tastaturen und Mäuse - ins Hardwaregeschäft. Ob Microsoft mit seinen OEM-Partnern unzufrieden war oder (wieder einmal) Apple nacheifern wollte, ist nicht endgültig geklärt. Jedenfalls präsentierte das Unternehmen mit dem Surface ein selbst entwickeltes Tablet, das sich per Andock-Tastatur ("Type-Cover") in ein Notebook verwandeln lässt - eine Art Referenzmodell für mobile Windows-Rechner mit Touch- Bedienung.

Und obwohl das Surface anfangs alles andere als ein Verkaufsschlager war, ließen sich die Redmonder nicht davon abhalten, im vergangenen Herbst bereits die vierte Generation des Hybridgeräts in der Pro-Version vorzustellen.

Nachdem die ersten Modelle noch in der 10-Zoll-Klasse zu Hause waren, wuchs der Bildschirm des Surface Pro 4 auf 12,3 Zoll - dennoch zeigt sich das 2-in-1-Gerät leichter und schlanker als seine Vorgänger. Mit 13,5 Zoll noch ein Stück größer ist das im Notebook- Modus deutlich komfortablere Surface Book, das ab 18. Februar in Deutschland verfügbar sein wird. Das Display des Hybridgeräts ist beliebig drehbar, lässt sich im Tablet-Betrieb aber auch komplett abnehmen. Im Unterschied zum Surface Pro befinden sich die Anschlüsse beim Surface Book in der Tastatureinheit.

Referenzgeräte für Windows 10

Beide Geräte sind top ausgestattet, unter anderem mit Intel-Core-Prozessoren der sechsten Generation. Die Preisunterschiede sind dennoch beträchtlich: Das Einstiegsmodell des Surface 4 ist bereits für knapp 1000 Euro zu haben (zuzüglich 150 Euro für die Tastatur), während Microsoft für das Surface Book in der Basisversion bereits 1649 Euro veranschlagt. Für das Topmodell mit Core-i7-CPU, 512 GB SSD-Speicher und 16 GB RAM werden fast 3000 Euro fällig.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

HP Envy Spectre 14

Testbericht

HP Envy Spectre 14 im Test

78,4%

Musik ja, Spiele nein - das Ultrabook HP Envy Spectre 14 ist etwas für moderne Musikliebhaber. Spielefans sollten sich nach einem Gerät mit mehr…

Top 10 Ultrabooks

Top 10 Ultrabooks

Die zehn besten Ultrabooks im Test

Sie sind nur 16 bis 21 Millimeter dick, in schickem Design und meist aus edlen Materialien gebaut: Wir zeigen Ihnen die zehn besten Ultrabooks.

Notebook Laptop

Kaufberatung Laptop

Notebook kaufen - das sollten Sie wissen!

Unser Ratgeber für Notebook-Käufer erklärt unter anderem Geräteklassen und -formen.

Notebooks bis 500 Euro

Günstige Notebooks

Notebooks bis 500 Euro im Vergleich

Was taugen Notebooks der 500-Euro-Klasse? Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, wie unser Vergleichstest zeigt.

Dell XPS 13 (9370)

Mobile Computing

Die besten Premium-Notebooks über 1000 Euro

Notebooks der Premium-Klasse versprechen viel Leistung auf kompaktem Raum. Wir testen Laptops und Convertibles von Huawei, Lenovo, Asus, Dell und HP.