Menü
Marktübersicht

Dual-SIM-Handys in der Übersicht

Dual-SIM-Handys
Anzeige
Dual-SIM hat sich bewährt: Zum Beispiel wenn Sie Ihre Handy-Rechnung in privat und geschäftlich aufsplitten möchten oder wenn Sie viel ins Ausland reisen. Wir zeigen, was der Markt an aktuellen Dual-SIM-Handys und -Smartphones hergibt.

Dual-SIM-Handys sind im Grunde nichts Neues - allerdings haben viele Handy-Hersteller davon lange die Finger gelassen. Nokia, Samsung und Alcatel (TCL Mobile) sind aktuell die Ausnahmen unter den großen Marken - und immer mehr folgen. Und lange handelte es sich bei den Geräten aber um reine Telefonier-Handys mit der einen oder anderen kleinen Besonderheit. Dies hat sich in der Zwischenzeit ebenfalls geändert, wie zum Beispiel Alcatel mit seiner Idol-Reihe oder Samsung mit seinen Galaxy-Smartphones zeigen.

Wie etabliert die Dual-SIM-Geräte für Samsung bereits sind, zeigt die Tatsache, dass die Koreaner sie mit ihrer Galaxy-Modellreihe gekoppelt haben. Die vorgestellten Galaxy S Duos, Galaxy Core Duos Galaxy Y Duos und Galaxy Young Duos sind nur vier bewährte Modelle aus einer ganzen Reihe von Duos-Phones.

LG mischt jetzt auch mit

In der Zwischenzeit sind weitere Global Player auf den Zug aufgesprungen, zum Beispiel Sony mit seinen Xperia-Dual-Modellen Tipo, E und M. Neuerdings auch LG mit dem G Pro Lite und dem Optimus L5 II Dual. Letztere dürfen allerdings nur als halbherzige Versuche gewertet werden, da beide mit dem mittlerweile doch etwas angestaubten Android 4.1 ausgestattet sind.

Marktübersicht: Outdoor-Handys

Seit letztem Jahr erst ist auch Acer mit den Liquid-Modellen E2, Z3, S1 und Z5 dabei. Huawei möchte ebenfalls nicht ins Hintertreffen geraten und hat mit den Ascend-Modellen G525 und G700 gleich zwei preislich sehr attraktive Geräte im Rennen. Weitere Dual-SIM-Smartphones der Chinesen sind für dieses Jahr angekündigt.

Neuling Wiko setzt sich durch

Verstärkt drängen auch in diese Marktnische immer mehr unbekannte Hersteller, meist aus Fernost. Erfolgreich Fuß gefasst hat offenbar der französische Hersteller Wiko, dessen vergleichsweise günstige Android-Smartphones sich meistens mit zwei SIM-Karten bestücken lassen.

Die zwei beliebtesten Modelle, darunter das Wiko Darknight, zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie mit insgesamt 26 Dual-SIM-Handys. Weiter unten stellen wir ihnen unsere vier Kauftipps vor. Die Preise haben wir bei Amazon recherchiert.

Huawei Ascend G700

Nach dem Ascend G525 hat Huawei mit dem G700 ein weiteres attraktives Dual-SIM-Phone mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis im Angebot. Im Vergleich zum G525 hat das G700 Android 4.2 an Bord und kommt mit einem HD-Display (1280 x 720 Pixel) mit 5-Zoll- statt nur 4,5-Zoll-Diagonale und 960 x 540 Pixeln Auflösung.

Statt nur 4 sind 8 GB Speicher an Bord, die per Speicherkarte um 32 GB erweiterbar sind. Die 5-Megapixel-Cam des G525 ersetzt hier eine 8-Megapixel-Cam. Der RAM-Speicher wurde auf 2 GB aufgestockt und auch der Akku leistet mit 2.150 mAh deutlich mehr als die 1.700 mAh des Vorgängers. Lediglich der Prozessor des G700 weist die gleichen Eckdaten auf: vier Kerne und 1,2 GHz.

Für dieses deutliche Plus an Ausstattung fallen aktuell aber nur 55 Euro mehr an als für das Ascend G525. Damit ist das Huawei Ascend G700 unser absoluter Preis-Leistungs-Tipp.

Acer Liquid E2 Dual

Acer möchte verlorenes Terrain auf dem Smartphone-Markt wieder gut machen und sieht derzeit nur eine Möglichkeit: Preis-Dumping. In diese Kategorie gehört definitiv auch das Liquid E2 mit Dual-SIM-Funktion für derzeit 200 Euro. Im Test hinterließ es einen guten Eindruck: Das Android-4.2-Phone erreichte immerhin 403 von 500 Punkten. Für die Ausdauer gab’s die Bestnote, für die solide aber vergleichsweise unspektakuläre Ausstattung das übliche Befriedigend.

Eines sticht beim Liquid E2 besonders heraus: Die funktionalen Apps in Verbindung mit dem innovativen Prozessor MT6589 SoC (System on a Chip). Dieser unterstützt laut Acer erstmals die Kombination von Dual-SIM mit einem HSPA+-Modem, also bis zu 42 MBit/s im Download und 11,5 MBit/s im Upload.

Überzeugen konnten im Test außerdem die Helligkeit des 4,5-Zoll-Displays sowie die 8,3-Megapixel-Kamera des E2 Dual mit attraktiven Modi wie zum Beispiel horizontale und vertikale Panoramaaufnahmen oder Bildreihen in Multi-Angle. Fazit: Eine überragende Leistung für diesen Preis.

©

Nokia 112

In den Zeiten von Touchscreen-Smartphones kann das Outfit eines Handys im klassischen Barren-Design durchaus als Retro bezeichnet werden. So wie das Nokia 112 sahen Handys schon vor zehn Jahren aus. Und sie waren auch nicht viel schlechter ausgestattet als der einfache Finne.

VGA-Kamera (zur Erinnerung: 0,3 Megapixel Auflösung), Bluetooth, GPRS, Music Player, Radio und GSM-Dualband – das sind die Eckdaten des 112. Nicht Teil des Standards bei einem Handy dieser Preisklasse waren vor zehn Jahren Video-Player, MicroSD-Steckplatz, 3,5-mm-Klinkenanschluss und eben die Dual-SIM-Funktionalität. Immerhin alles Features, die das 112 intus hat.

Es geht also auch ein bisschen mehr als nur telefonieren und simsen. Das schlagkräftigste Argument für Vieltelefonierer ist aber in jedem Fall der Preis: Mit 40 Euro ist das Nokia 112 das günstigste Handy in unserer Übersicht.

Wiko Darknight

Der französische Hersteller Wiko drängt mit einer großen Modellvielfalt in den Markt – mit Erfolg. Auch mit dem Darknight trifft er offenbar den Geschmack der Käufer. Ein Smartphone mit Android Jelly Bean (4.2), 5-Zoll-IPS-Display (1280 x 720 Pixel) mit Gorilla-Glasabdeckung und Alu-Rückseite für gerade einmal 200 Euro – das gibt’s nicht an jeder Ecke.

Die Rückseiten-Kamera des Darknight löst Bilder mit 8 Megapixeln auf und bringt viele Modi mit. Sie meistert Video-Aufnahmen in Full HD ( 1920 x 1088 Pixel). Die Frontseiten-Cam schießt 2-Megapixel-Bilder. Für Power sorgt ein Quad-Core-Prozessor mit1,2 GHz, 1 GB RAM-Speicher und ein Akku mit 2000 mAh. Weitere Ausstattung: Bluetooth 4.0, GPS, erweiterbarer Speicher von nominell 8 GB und natürlich Dual SIM.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x