Service-Test E-Mobilität

Ladenetztest 2020: Telekom GetCharge, Maingau & EnBW

E-Mobilitäts-Provider: Telekom GetCharge

Das E-Mobilität-Angebot der Telekom bot im Test Zugriff auf die meisten Ladepunkte, zeigte jedoch in manchen Details Verbesserungspotenzial. Ab Juli hat der Dienst einen neuen Besitzer.

© umlaut

Lass stecken: Die GetCharge-App filtert allein nach Steckertypen.

Mitten in unserer Testphase kam die Nachricht, dass die Telekom ihren Elektromobilitäts­ Dienst GetCharge an den in der Schweiz ansässigen Anbieter Alpiq verkauft. Für die Kunden soll sich allerdings zunächst nichts ändern – sie können App und gebuchten Tarif bis auf Weiteres wie gewohnt wei­ternutzen. Das Telekom­-An­gebot trumpft im Vergleich mit der besten Abdeckung von Ladepunkten auf und rangiert hier noch knapp vor Maingau.

In unseren Tests zeigte sich allerdings der eine oder an­dere Verbesserungsbedarf im Detail – beispielsweise würden wir uns zielführendere Filter­funktionen oder mehr Infos vor und während des Ladens wünschen. Insgesamt klappte aber auch hier alles reibungs­los – und vielleicht legt der neue Besitzer ja bald noch ein wenig nach.

Telekom GetCharge - connect-Urteil: befriedigend (685 Punkte); "Beste Ladepunkt-Abdeckung"

Mehr lesen

car connect

Im connect Test muss sich das Tesla Model 3 in den Bereichen Infotainment, Navigation, Connectivity und UI beweisen. Wie schlägt sich das Elektroauto?

E-Mobilitäts-Provider: Maingau EinfachStromLaden

App und Tarife der E-Mobilitäts-Marke „EinfachStromLaden“ ließen in unserem Test nur kleinere Wünsche offen. Insgesamt verdient das Angebot der Maingau Energie GmbH die Note „gut“.

© umlaut

Mehrere Autos: Dank Fahrzeugverwaltung lässt sich das Ladeprofil wechseln.

Der in der Nähe von Offen­bach am Main ansässige Energieversorger hat sich zu einem wichtigen Player unter den Elektromobilitäts­-Pro­vidern entwickelt. Unter der Marke „EinfachStromLaden“ bietet er eine App und Lade­tarife an, die E-­Autofahrern Zugang zu einer breiten Auswahl an Ladepunkten in Deutschland und Europa gewähren. 

Für die integrierte Navigationsfunktion setzt die App auf den Online­Karten­dienst Mapbox. Im Test klappte die Suche nach einem Ladepunkt aller­dings nicht immer auf Anhieb. 

Zudem wurden bei der Ersteinrichtung keine Preisinfos angezeigt, bei der späteren Auswahl von Ladesäulen erscheinen sie dann aber. Insgesamt lief das Laden mit „EinfachStromLaden“ jedoch ohne größere Probleme.

Maingau EinfachStromLaden - connect-Urteil: gut (782 Punkte)

Mehr lesen

CES 2020

Autonomes Fahren mit Augensteuerung und VR-Erlebnis: Auf der CES 2020 präsentiert Audi das Designkonzept AI:ME erstmals live.

E-Mobilitäts-Provider: EnBW Mobility+

Der E-Mobilitäts-Vollsortimenter aus Baden-Württemberg liefert das überzeugendste Paket aus Charging-App und -Tarif. Doch auch mit der Note „gut“ gibt es noch Verbesserungspotenzial.

© umlaut

Angepasst: In der App lassen sind Steckertypen und Ladeleistung wählen.

Der baden­württembergische Energieversorger tritt im Elektromobilitätsmarkt als Vollsor­timenter auf und bietet insbe­sondere in heimischen Gefilden eigene Ladestationen und bun­desweit seine App „Mobility+“ samt zugehörigem Abrech­nungsservice an. Auch der ADAC setzt bei seiner Lade­karte auf den Partner EnBW. 

Weil Ionity im Januar seine Preise erhöht hatte, bietet EnBW deren Ladestationen aber bis auf weiteres nicht mehr an, sodass HPC­Ladepunkte bei „Mobility+“ unterrepräsen­tiert sind. 

Im Test erwies sich zwar die Einrichtung eines Be­nutzerkontos als etwas hakelig. Ist diese Hürde genommen, punktet EnBW aber bei Bedie­nung und Funktionsumfang. Auch das Preismodell ist trans­parent. Das Laden an unter­stützten Stationen funktionier­te weitgehend problemlos.

EnBW Mobility+ - connect-Urteil: gut (830 Punkte); "Testsieger"

© WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Testsiegel connect "Testsieger: Elektromobilitäts-Provider - ​EnBW Mobility+"

Mehr zum Thema

Spitzensportler im digitalen Zeitalter

Das „Porsche Communication Management“ im Porsche 911 kann mit toller Benutzeroberfläche und sehr guter Navigation überzeugen.
Connectivity in der Kompaktklasse

BMW macht in Sachen Connectivity und In-Car-Entertainment vieles richtig. Doch Qualität hat ihren Preis, wie der Blick auf die Testergebnisse zeigt.​
Connectivity in der Kompaktklasse

Der Opel Astra tritt im Test mit einem Minimalprinzip an. Grundlagen wie ein Display, Navigation und Autoschlüsselerkennung sind vorhanden, ebenso…
Connectivity in der Kompaktklasse

Der Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid hat sich zeitgemäß weiterentwickelt. Er erhält diverse Live-Dienste und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Service-Test E-Mobilität

Unsere Bewertung basiert auf Tausenden von Testkilometern mit häufigen Ladestopps, bei denen die Tester von umlaut das Laderlebnis erprobt und…